Rotäpfelchengelee fast ausverkauft

Rotäpfelchengelee fast ausverkauft

Für alle, die den Geschmack von frischem Apfelmost und Apfel-Secco zu schätzen wissen: Auf der Apfeltauschbörse in Siesbachtal zwischen Idar-Oberstein und Birkenfeld kann Streuobst ab Samstag, 6. Oktober, gegen frischen Most und edle Tropfen getauscht werden.

Morbach/Kreis Birkenfeld. Ein fester Kundenstamm im Kreis Birkenfeld und im Bereich Kirn und Morbach weiß den Geschmack und die Qualität von Apfeldirektsaft von heimischen Streuobstwiesen zu schätzen. In diesem Jahr hat der Landschaftspflegeverband (LPV) Birkenfeld circa 40 000 Liter Saft und Secco im Einzelhandel abgesetzt. LPV-Geschäftsführer Andreas Schäfer ist damit zufrieden.
Ermutigende Resonanz


Die Marktbedingungen sind nicht einfach, der bundesweite Trend geht weg vom Apfelsaft. Er sagt: "Wir sind die teuersten, haben nicht genügend Leute für Marketingaktionen und können Kosten nicht auf die Verbraucher umlegen." Trotzdem: Leichte Steigerungsraten gibt es beim Secco. Vor allem der Apfel-Kirsch-Secco komme bombig an. Auch in Morbach, wo in zwei Märkten die "Birkenfelder Originale", die Produkte des Landschaftspflegeverbandes, verkauft werden. Im vergangenen Jahr wurde in Morbach erstmals eine Tauschbörse organisiert. Die Resonanz war ermutigend, so dass die Morbacher in diesem Jahr wieder mit dabei sein werden. Generell sieht Schäfer dort die natürliche Richtung des Marktes. Ab Kirn naheabwärts habe man wenig Chancen. Dort sitzen die beiden Keltereien, mit denen der LPV zusammenarbeitet. Denen will man keine Konkurrenz machen.
Die Apfeltauschbörse beginnt am Samstag, 6. Oktober. Auch wenn die Aussichten auf eine gute Apfelernte in diesem Herbst wegen des nasskalten Wetters im Mai zur Obstbaumblüte ungünstig sind, hat LPV-Geschäftsführer Andreas Schäfer keine Bange, dass der Direktsaft ausgehen könnte.
Die Lagerbestände sind ausreichend und die Versorgung mit Saft, Secco und Co. für das nächste Jahr ist auf jeden Fall gesichert. "Die Ernte wird sehr unterschiedlich ausfallen", sagt Schäfer.
Äpfel gegen Secco tauschen


Getauscht wird im Lohnmostverfahren - das bedeutet: Die Anlieferer bringen die Früchte und erhalten im Gegenzug Saft und Secco von heimischen Streuobstwiesen zum Vorzugspreis. Für 100 Kilogramm Äpfel gibt es beispielsweise 50 Flaschen Saft. Zugezahlt werden müssen pro Liter Saft - wie im Vorjahr - 67 Cent. Die abgegebene Apfelmenge wird im Apfelpass eingetragen, und der Saft kann im Laufe des Jahres nach und nach abgeholt werden.
Extra gesammelt werden sollen in diesem Jahr auch wieder die Rotäpfelchen. Aus ihnen will der LPV wieder Rotäpfelchengelee herstellen.
Das Kontingent aus dem vergangenen Jahr ist beinahe ausverkauft. Fast 2500 Gläser (im Vorjahr waren es etwa 800) hat der LPV in zwei Märkten und über die Pro-BIR-Kiste, einer hochwertigen Geschenkkiste nur mit Produkten aus dem Kreis Birkenfeld, an die Kunden gebracht.gav