Rotes Kreuz gründet Fonds für Hilfsbedürftige

Rotes Kreuz gründet Fonds für Hilfsbedürftige

20 Jahre lang gibt es bereits den Pflegedienst des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes. Doch wie feiert man das Fest? Mit einer neuen Idee, dachten die Macher. Durch eine Allianz für Menschlichkeit wollen sie Gesellschaft und Unternehmen stärker an das Ehrenamt binden. Bei der Wirtschaftswoche in Wittlich präsentieren sie ihre Idee offiziell.

Bernkastel-Wittlich. Leo Kutscheid versteht sich im Spaß und im Ernst. Früher schrieb der gelernte Journalist Witze. Für "Tutti Frutti". Die Erotik-Spielshow lief mal auf RTL - und der Moderator hieß Hugo Egon Balder.
Nicht um Jux geht es bei dem Plan, den Kutscheid nun ins Leben gerufen hat. Dem 64-Jährigen geht es um mehr. Einige Monate lang ist er nun schon für das Marketing des Kreisverbandes Bernkastel-Wittlich des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zuständig. Und lernte in der Zeit einiges über das Leben, wie er erzählt: "Von den Schwestern, die zu den Menschen rausfahren, höre ich von viel Elend."

Als er darüber nachdachte, wie der Kreisverband das 20-jährige Bestehen des Pflegedienstes feiern könnte, kam schnell die Idee, es größer ausfallen zu lassen. Er sagt: "Wir wollen die Menschen dafür sensibilisieren, dass es Not auch in dem Wirtschaftsstandort Deutschland gibt - und sie für das Ehrenamt gewinnen."
Eine Allianz soll ein erster Schritt sein, um Probleme gemeinsam zu lösen. Diese hat der Kreisverband nun gestartet. Sie heißt "Pro Menschlichkeit" und soll Gesellschaft und Wirtschaft mobilisieren.
Bei der Wirtschaftswoche in Wittlich will das DRK seine Ideen erstmals öffentlich präsentieren. Viele Unternehmen aus der Region hat das Rote Kreuz in den vergangenen Wochen angeschrieben.

Die Briefe, die bislang verschickt wurden, erzielten bereits Wirkung. 100 Firmen sitzen schon mit im Boot. Durch Spenden oder Preise für eine Tombola zahlen sie Geld in einen Fonds des Kreisverbandes. "Und es werden immer mehr, die uns helfen wollen", sagt Leo Kutscheid. Wie das DRK das Geld nutzen will, das erläutert Geschäftsführer Heinz-Werner Steffen. "Wir wollen damit Menschen in Not unterstützen, wenn die Politik aus finanziellen Gründen nicht mehr helfen kann."
Viele Wege geht der Kreisverband bereits jetzt. Helfer fahren seit 20 Jahren im Pflegedienst durch den Kreis, um Menschen zu Hause zu versorgen, ihnen Essen zu bringen oder Einkäufe für sie zu erledigen. Für Behinderte gibt es einen Fahrdienst, für Senioren eine "Tagespflege" im Fürstenhof in Wittlich. Alte Menschen werden von zu Hause abgeholt, verbringen dort tagsüber Zeit, spielen miteinander - und werden abends wieder zu ihren Familien gebracht. Auch für Flüchtlinge engagiert sich der Kreisverband. Derzeit werden Dolmetscher gesucht, damit die Menschen aus aller Welt Hilfe bei alltäglichen Problemen haben.Feier und Tombola


Tatkraft, davon ist Steffen überzeugt, sei in Zukunft noch stärker gefragt. Er glaubt, dass sich die Gesellschaft wandeln müsse. Diese Herausforderungen, so glaubt er, dürften nicht alleine dem Staat und Hilfsorganisationen überlassen werden. "Das ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft." Die Allianz solle das verdeutlichen und Kräfte bündeln.
Die erste Resonanz stellt ihn zufrieden. Mit einer Tombola sollen weitere Einnahmen gewonnen werden. Die Lose dafür werden in der Wirtschaftswoche von Schülern des Cusanus-Gymnasiums verteilt, die sich freiwillig dafür bereit erklärt haben. Danach können Interessierte diese über das DRK erwerben. 100 Gewinne liegen bereits jetzt im Topf, die einen Gesamtwert von mehr als 50 000 Euro haben.

Die Gewinner werden dann am 28. Oktober bei einem Gala-Abend ermittelt, bei dem Promi-Köche die Gäste verwöhnen wollen - mit einem Menü aus Lebensmitteln, die sich dem Ablauf ihres Haltbarkeitsdatums nähern (siehe Extra). Der Abend soll die Allianz weiter stärken, die in ihrem Anschreiben als Unternehmen als Ziel formuliert: "Sie soll Menschen, Familien und Unternehmen in einem Bündnis der Nächstenliebe zusammenschließen, um soziale Verantwortung zu übernehmen für diejenigen, für die Freude am Leben selten geworden ist."Extra

Zu einem Gala-Abend der Sinne lädt das Deutsche Rote Kreuz am 28. Oktober ein. Bei der Feier im Oktoberfestzelt von Bungert werden die Gewinner der Tombola ausgelost, es gibt aber auch eine besondere Aktion. Köche, die teilweise über das Fernsehen bekannt oder mit Sternen ausgezeichnet sind, bereiten ein besonderes Menü zu. Dabei nutzen sie Lebensmittel, die sich dem Ablauf ihres Haltbarkeitsdatums nähern. Sie wollen so verdeutlichen, dass das Essen dann noch nicht in die Mülltonne gehört. Die Leiendecker Bloas spielen Musik. Alle Mitwirkenden des Abends und die Lieferanten verzichten auf Gagen, Honorare und Kostenersatz. Der Anlass für die Aktionen des DRK-Kreisverbandes: Seit 20 Jahren gibt es den Pflegedienst - und seit fünf Jahren die Tagespflege im "Fürstenhof."flor Tickets gibt es für 15 Euro über die Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes Bernkastel-Wittlich unter Telefon 06571/697730.

Mehr von Volksfreund