1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Rückblick: So verlief die Landtwagswahl 2016 in Bernkastel-Wittlich

Landtagswahl 2021 : Von Durchstartern und knappen Rennen – So lief die Landtagswahl 2016 in Bernkastel-Wittlich

Knappe Rennen, Überraschungen und Kandidaten, die heute keine mehr sind: Sieben Wochen vor der Landtagswahl schauen wir auf den zurückliegenden Urnengang in Rheinland-Pfalz am 13. März 2016.

In sieben Wochen wählt Rheinland-Pfalz einen neuen Landtag. Wie dieser aussehen wird, wer am Ende die Nase vorn hat, ist derzeit noch nicht klar. Das alleine dürfte der Blick zurück auf die bislang letzte Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 13. März 2016 zeigen: Damals lag CDU-Kandidatin (und heutige Bundeslandwirtschaftsministerin) Julia Klöckner sieben Wochen vor der Wahl vor Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD). Doch kurz vor dem Wahlsonntag zog Dreyer an ihrer Konkurrentin vorbei und wurde Ministerpräsidentin in einer Ampelkoalition, die CDU musste abermals in die Opposition.

Wir schauen zurück, wie es in den Wahlkreisen im Landkreis Bernkastel-Wittlich 2016 lief.

Wahlkreis 22, Wittlich: Elfriede Meurer hat in ihrem Wahlkreis 2016 die meisten Stimmen gesammelt, die CDU-Kandidatin rückte mit 38 Prozent abermals in den Landtag ein. Doch ganz so deutlich, wie es scheint, war das Ergebnis nicht, Newcomerin Nadine Zender kam auf 30,1 Prozent und hatte in einigen Orten, vor allem in der VG Traben-Trarbach, die Nase vorn.

Fünf Jahre später wird allerdings keine der beiden ihr Ergebnis bestätigen oder verbessern können: Meurer tritt nicht mehr an und hat Platz gemacht für Dennis Junk. Nadine Zender ist im Landkreis von der politischen Bühne komplett verschwunden, hat ihre Mandate im Kreistag und im Wittlicher Stadtrat aufgegeben und auch die SPD verlassen. In der Zwischenzeit kandidierte sie allerdings für den Trierer Stadtrat und den Ortsbeirat Trier-Nord – auf der Liste der Grünen. In ersteren wurde sie nicht gewählt, in zweitem ist sie seit Sommer 2020 kein Mitglied mehr, da sie nicht mehr im Stadtteil Nord wohnt.

Bei den Zweitstimmen lag die CDU  mit 38,5 Prozent der Stimmen vor der SPD mit 32,6 Prozent, der AfD (10,5), der FDP (7,1), den Grünen (4.3) und den Linken (2,6).

 Quartett im Landtag: Diese vier Kandidaten zogen aus den Wahlkreisen 22 und 23 im März 2016 als Direktkandidaten oder über die Landesliste in den Landtag ein (von links): Alex Licht (CDU), Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne), Elfriede Meurer (CDU) und Bettina Brück (SPD).
Quartett im Landtag: Diese vier Kandidaten zogen aus den Wahlkreisen 22 und 23 im März 2016 als Direktkandidaten oder über die Landesliste in den Landtag ein (von links): Alex Licht (CDU), Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne), Elfriede Meurer (CDU) und Bettina Brück (SPD). Foto: kimmling, klaus
 Jutta Blatzheim-Roegler, Buendnis90 Die Gruenen im Landtag Mainz im Juni 2016 Landtagsabegeordnete mdl TV-Foto: Klaus Kimmling**** eli@s-Archivfoto **** Jutta Blatzheim-Roegler, Buendnis90 Die Gruenen im Landtag Mainz im Juni 2016 Landtagsabegeordnete mdl TV-Foto: Klaus Kimmling
Jutta Blatzheim-Roegler, Buendnis90 Die Gruenen im Landtag Mainz im Juni 2016 Landtagsabegeordnete mdl TV-Foto: Klaus Kimmling**** eli@s-Archivfoto **** Jutta Blatzheim-Roegler, Buendnis90 Die Gruenen im Landtag Mainz im Juni 2016 Landtagsabegeordnete mdl TV-Foto: Klaus Kimmling Foto: kimmling, klaus
 Elfriede Meurer bei der Stimmabgabe in ihrem Wahllokal. TV-Foto: Klaus Kimmling
Elfriede Meurer bei der Stimmabgabe in ihrem Wahllokal. TV-Foto: Klaus Kimmling Foto: klaus kimmling
 kik_brueck (kimmling klaus) ORT: thalfang ***, Bettina BrŸck, MdL SPD, Thalfang, homestory. TV-Foto: Klaus Kimmlingkik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus Kimmlingkik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus KimmlingBettina Brück.kik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus KimmlingBettina Brück.
kik_brueck (kimmling klaus) ORT: thalfang ***, Bettina BrŸck, MdL SPD, Thalfang, homestory. TV-Foto: Klaus Kimmlingkik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus Kimmlingkik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus KimmlingBettina Brück.kik_brueck (kimmling klaus) **** eli@s-Archivfoto **** Bettina Brück hat viel zu tun. Für ein Buch bleibt aber immer etwas Zeit. TV-Foto: Klaus KimmlingBettina Brück. Foto: Foto: Andreas Scholer / tonimedi/Andreas Scholer / tonimedia.de

Wahlkreis 23, Bernkastel-Kues/ Morbach/Kirchberg (Hunsrück): „Wieder einmal haben außergewöhnliche Ereignisse der Landes-CDU den Wahlsieg gekostet.“ So kommentierte TV-Redakteur Winfried Simon damals das Ergebnis im Wahlkreis, den Direktkandidat Alex Licht für die CDU gewann. Die Ereignisse, die Simon ansprach waren „offenbar die Flüchtlingskrise und die Politik der Bundeskanzlerin“. Im Landtag saß er, der im Sommer 2020 sein Mandat vorzeitig an B-Kandidatin Karina Wächter abgab (wir berichteten), nicht alleine aus dem Wahlkreis. Bettina Brück (SPD) und Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne) schafften den Einzug über die Landesliste. im Wahlkreis kamen sie auf 33,3 Prozent (Brück) beziehungsweise 4,5 Prozent (Blatzheim-Roegler). FDP-Kandidat Frank Klein, der auch 2021 wieder antritt, schaffte mit 9,5 Prozent ein respektables Ergebnis. Wie Klein treten auch Brück  und Blatzheim-Roegler wieder an. Bei den Zweitstimmen lag die SPD mit 35,8 Prozent knapp vor den Christdemokraten mit 34,7 Prozent. Drittstärkste Partei wurde die AfD mit 10,7 Prozent, gefolgt von FDP (7,7), den Grünen (3,7) und der Linken (2,6).