Rückblick VG Thalfang: Kommunalreform und Bauprojekte

Kommunales : Schule saniert, aber auch hohe Schulden

Bald endet die Legislaturperiode in der Verbandsgemeinde Thalfang. Trotz der Probleme um die Kommunalreform wurden viele Projekte entwickelt.

Als die Bürger der Verbandsgemeinde Thalfang vor fünf Jahren ihre Gemeinderäte gewählt haben, stand im Grunde genommen schon fest, dass diese VG sich in nächster Zeit auflösen wird.

 Im Rahmen der Kommunalreform soll die VG Thalfang, verändert werden. Die Mainzer Landesregierung hatte vor mehreren Jahren ein Expertengutachten in Auftrag gegeben. Es sollte ermitteln, inwieweit die aktuellen Gebietsstrukturen noch den modernen Gegebenheiten entsprechen. Dabei kam heraus, dass die Verbandsgemeinde Thalfang mit ihren rund 7200 Einwohnern zu klein ist. Die Landesregierung rief die einzelnen Ortsgemeinden auf, sich zu orientieren und zu entscheiden, welcher benachbarten Kommune, wie zum Beispiel Morbach, Hermeskeil oder Schweich sie beitreten würden. Inzwischen, nach jahrelangen kontroversen Diskussionen, haben sich die einzelnen Ortsgemeinden positioniert. Allerdings ist noch nicht abzusehen, wann die Kommunalreform schlussendlich vollzogen wird, zumal noch Klärungsbedarf in Hinblick auf die Finanzen herrscht.

Insofern wählen die Thalfanger Ende Mai neue Gremien, deren Zukunft ungewiss ist. Insgesamt - und das schon während der gesamten Legislaturperiode - ist das keine einfache Situation, um Politik zu machen.

Das führte auch dazu, dass ein Meilenstein der Thalfanger Kommunalpolitik, die Sanierung der Erbeskopf-Realschule plus, die Verbandsgemeinde teurer zu stehen kam, als ursprünglich geplant: Unterstützung vom Landkreis war nämlich nicht möglich, da gar nicht klar war, ob die Schule nach der Kommunalreform im Kreis bleibt - oder möglicherweise an Trier-Saarburg fallen würde.

Dennoch haben die Thalfanger das Projekt in Angriff genommen und erfolgreich zum Abschluss gebracht, auch wenn sie den Löwenanteil der 13,2 Millionen Euro für deren Sanierung selbst aufbringen mussten.

Der Haushalt für dieses Jahr geht daher von einer Verschuldung bei den Liquiditätskrediten von knapp zehn Millionen Euro, bei den Investitionskrediten von knapp 15 Millionen Euro aus. Ein weiterer wichtiger Sanierungsfall ist in dieser Berechnung bereits enthalten: Das Erholungs- und Gesundheitszentrum in Thalfang benötigt Investitionen in Höhe von einer knappen Million Euro. Unter anderem muss das Heizungssystem überarbeitet werden. In dem Hallenbad, das auch über eine Saunalandschaft verfügt, findet regelmäßig Schulunterricht statt. Deshalb wird das Gesundheitszentrum in den Gremien durchaus als wichtig und erhaltenswert erachtet.

Der Tourismus der Verbandsgemeinde erhielt einen Aufschwung durch die Gründung des Nationalparks Hunsrück Hochwald im Jahr 2015, was der Chef der Tourist-Info Daniel Thiel bestätigt. Mit dem Hunsrückhaus am Erbeskopf zählt Thalfang zu den Gemeinden, in denen offizielle Nationalparktore eingerichtet werden. Insgesamt setzt die Verbandsgemeinde stärker auf Tourismus, um die Wirtschaft im Hunsrück zu beleben. Mit speziellen Angeboten für Hundebesitzer, hundefreundlichen Unterkünften, Hunde-Cross-Läufen und weiteren Angeboten haben sich die Thalfanger im Verbund mit weiteren Hunsrück-Kommunen eine Marktnische erobert, die von Experten als vielversprechend eingestuft wird.

Umweltschutz und erneuerbare Energiewirtschaft waren weitere Schwerpunkte der vergangenen Jahre. Gleich zwei Gemeinden der VG, Thalfang und Malborn beteiligen sich am Smart Village Programm der EU, das Dörfer unterstützt, die umweltbewusste Technologien ausbauen wollen. Neunkirchen beteiligt sich zudem am Klikk-Aktiv-Programm der Energieagentur Rheinland-Pfalz und wird damit erste Klimaschutz-Kommune in der Pilotregion Mittleres Moseltal (KlikK: „Klimaschutz in kleinen Kommunen durch ehrenamtliche Klimaschutzpaten“).

Kommunalreform Verbandsgemeinden Rheinland-Pfalz. TV-Foto: Klaus Kimmling. Foto: klaus kimmling

Die Verbandsgemeinde Thalfang geht daher mit einem relativ hohen Schuldenstand, aber auch mit einer neu sanierten Realschule, neuem touristischen Potenzial und Leuchtturmprojekten im Bereich Umweltschutz in die neue Legislaturperiode. Wie lange diese für die Thalfanger währen wird, ist jedoch wegen der Kommunalreform weiterhin ungewiss.

Mehr von Volksfreund