"Ruhe im Karton"

WITTLICH. Spaß am Theater und Lust auf die eigene Kreativität: Das brachten die Kisten-Kids mit, die mit Theaterpädagogin Claudia Cartellieri eigene Stücke fürs Karton-Theater erarbeiteten.

Das Licht geht aus, es wird still. Einziger Lichtpunkt im Raum mit dem großen schwarzen Vorhang: die Karton-Bühne. Hier liegt ein Junge in seinem Bett und kann nicht einschlafen. Paul heißt er, lebt an einem Stock und wird bewegt und gesprochen von Leander. Das Paulchen kann nicht einschlafen: Die erste Nacht in einem neuen Haus, unbekannte Geräusche lassen ihn unruhig daliegen. Plötzlich springt etwas zum Fenster herein...Diese Geschichte kann man nirgends lesen: Das Drehbuch haben Alina, Selina und Leander, die das Stück für die Kollegen erstmals vorspielen, selbst entwickelt. Es entsprang der eigenen Fantasie, denn davon hat schließlich jeder genug.

Premiere ist am 3. März

Neun Kinder waren es, die ins Haus der Jugend kamen, um mit Claudia Cartellieri Karton-Theater zu spielen. Einige kannten sie bereits aus Arbeitsgemeinschaften in der Grundschule. "Das hat mir gut gefallen", erinnert sich Pia Münzel. Hannah Erbes hatte in der Grundschulzeit bei der Vogelhochzeit mitgespielt und sich inzwischen für die Theater-AG am Gymnasium angemeldet.

Regelrecht beschwätzt hat Laura Hammen ihre Freundin Alma, Tochter von Claudia Cartellieri und selbst begeisterte Theaterspielerin. "Sag deiner Mutter bloß, dass sie mal wieder ein Projekt für uns macht!"

Im September war es soweit: Die Räume im HdJ boten sich für die Gruppenarbeit an. Jeweils drei Kinder schrieben ihr erstes gemeinsames Stück, das dem eigenen Erfahrungsschatz entspringt und bauten sich die passende Kulisse. Neben Paul wird es demnächst drei kleine Hexen und die Geschichte von Lucky zu sehen geben. Premiere ist am 3. März. Schon eine Woche vorher beginnt der Offene Kanal mit der Ausstrahlung seiner Reihe "Kids in die Kisten": Gesendet werden die Stücke der HdJ-Gruppe und vier ältere Werke, die während Cartellieris AG-Arbeit in der Grundschule Friedrichstraße entstanden.

Und noch jemand war kreativ im Namen des Karton-Theaters. "Die Musik für den Trailer hat Schlagzeuger Tommi Schöfer eigens für uns komponiert", erzählt die Projektleiterin.

Gute Kooperation mit dem Haus der Jugend

Vorbildlich sei die Kooperation mit dem HdJ gewesen. Wenn für kurze Proben einmal Stille notwendig gewesen sei, habe man nur den im Nebenraum trainierenden Breakdancern Bescheid geben müssen: Schon herrschte im wahrsten Sinne des Wortes "Ruhe im Karton".

Die Jugendlichen würden gerne weiterhin Theater spielen. Hier können sie sich austoben, witzige Sprechübungen mit Korken im Mund machen, kreativ sein und, wichtig im Zeitalter der tausend Bildschirme, so ganz nebenbei von Medienpädagogin Dietmut Stöcker ein paar Tricks des Filmens erlernen. Denn vor dem Senden liegt das Aufzeichnen der Theaterstücke: noch ein spannender Baustein ihres Projekts.

Die Sendetermine des OK sind ab 27. Februar, dienstags und freitags um 18 Uhr. Vorstellungen im HdJ: Samstag, 3. März, 17 Uhr, Sonntag, 4. März, 11 und 17 Uhr, Eintritt 2. Euro.