Sängerkreis Zell bleibt bestehen

STARKENBURG. Seine eigene Auflösung sollte der Sängerkreis Zell beim jüngsten Sängertag in Starkenburg beschließen. Hintergrund: Auf Grund von Schwierigkeiten in den Chören und auch bei der Besetzung von Vorstandsposten im Sängerkreis machte es nach Meinung einiger Vorstandsmitglieder keinen Sinn mehr, diesen unbedingt zu erhalten. Doch so weit kam es nicht.

Bereits im Vorfeld des Tagesordnungspunktes "Auflösung des Sängerkreises Zell" hatte Ehrenpräsident und Chorleiter Albert Sonntag beim Sängertag mitgeteilt, dass eine Person als Vorsitzender bereit stehe. Delegierte aller Chöre hatten die Gelegenheit, Redebeiträge zu erbringen: Bei dieser Diskussion wurde den Anwesenden mitgeteilt, dass Eugen Hayer als Erster Vorsitzender zur Verfügung steht. Der Auflösungsantrag fand danach keine Mehrheit: zehn Ja-Stimmen, drei Enthaltungen und 25 Neinstimmen. Damit war klar, dass die Mehrheit den Sängerkreis Zell auch in Zukunft erhalten will und eine Auflösungsversammlung überflüssig ist. Mit zwei Liedern hatte der gastgebende Gesangverein Starkenburg die 40 Delegierten zuvor begrüßt. Sängerkreisvorsitzende Hildegard Sehn gab ihren Tätigkeitsbericht. Sie erinnerte an das Stimmbildungsseminar in Altlay mit 40 Sängerinnen und Sängern, das Singen rund um die Marienburg im Juli 2005 und das zweite Stimmbildungsseminar in Zell-Kaimt. Hildegard Sehn hatte als erste Frau in der 55-jährigen Geschichte des Sängerkreises Zell das Amt der Vorsitzenden übernommen. Laut Kreis-Chorleiter Eugen Hayer gibt es landauf, landab einen Mitgliederschwund in den Chören. Es sei lobenswert, wie die Chöre trotzdem versuchten, ihre gesanglichen Pflichten wahrzunehmen, denn die Vereine seien wichtige Kulturträger in den Kommunen. Er appellierte an die Vereine durchzuhalten. Als Beispiel nannte er den Gesangverein Traben-Trarbach. Albert Sonntag habe nie aufgegeben und positiv für seinen Chor geworben. Fazit: Der Chor habe jetzt wieder 28 Aktive. Auch die Berichterstattung über Chöre und Chorgesang sollte positiver werden. Geschäftsführer Edgar Goldschmidt wies darauf hin, dass die Bestandszahlen der Mitgliedschöre zentral ins Internet eingearbeitet wurden. Die Zahlen für 2006 wiesen 380 Sängerinnen und Sänger im Sängerkreis, 30 jugendliche Aktive und 907 fördernde Mitglieder aus. Der neue Vorsitzende Hayer bat die Vereine um aktive Mitarbeit und wies darauf hin, es gelte im nächsten Jahr einen Kandidaten für den Posten des Geschäftsführers zu benennen. Er geht davon aus, dass bei zukünftigen Veranstaltungen des Sängerkreises alle Vereine teilnehmen: "Ich fordere nicht nur Lippenbekenntnisse, sondern Taten", so Hayer.