1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Saison in der Abtei Himmerod beginnt mit Orgelkonzert

Saison in der Abtei Himmerod beginnt mit Orgelkonzert

Mit dem Leidensweg Christi beginnen die Konzerte in der Abtei Himmerod. Am 3. März liest Pater Ignatius Texte zu den Stationen der Passion Christi. Dabei improvisiert Otto. M. Krämer an der Orgel.

Himmerod. Die Konzerte in der Abtei Himmerod starten in diesem Jahr bereits am dritten Fastensonntag, 3. März um 15 Uhr. Zentraler Programmpunkt dieses Konzertes ist die Passion Christi, der Leidensweg Jesu von seiner Verurteilung bis zu seiner Kreuzigung und Grablegung.
Pater Ignatius aus Himmerod ließt Texte und Gedanken zu den einzelnen Stationen, die dann jeweils durch improvisierte musikalische Impressionen kommentiert werden.
Solist an der Orgel ist Otto M. Krämer aus Straelen (Niederrhein), der auf dem Gebiet der Improvisation zu den international führenden Musikerpersönlichkeiten zählt. In Himmerod war er bereits mehrfach zu Gast, zuletzt mit einem Projekt "Stummfilm und Orgel". Seine Improvisationen schöpfen aus der traditionellen Musikkultur des Abendlandes, die er, verknüpft mit modernen Elementen, zu einer eigenen, ebenso ausdrucksstarken wie aussagekräftigen Sprache weiterentwickelt hat.
Otto M. Krämer gestaltet regelmäßig Orgelkonzerte und Fortbildungen mit dem Themenschwerpunkt "Improvisation"; so war er zu Gast auch in England, Frankreich, Italien, Holland, Litauen, Polen, der Schweiz, Dänemark, Schweden, Russland, Kanada und den USA.
Dieses Konzert ist ein weiteres Benefizkonzert, dessen Erlös für den Erhalt des Klosters Himmerod bestimmt ist. Statt Eintritts werden die Besucher um eine entsprechende Spende für die Abtei gebeten. red