Sammeln für Albanien

BERNKASTEL-WITTLICH. (sos) Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, IGFM, plant von Wittlich aus einen Hilfstransport nach Albanien. Dort betreut eine albanische humanitäre Menschenrechtsorganisation 5000 Menschen, insbesondere solche, die ohne nennenswerte staatliche Fürsorge leben.

Dazu gehören Behinderte, alte Leute ohne Angehörige, Blinde und Waisen. Außerdem wird ein Haus für Wohnungslose betrieben. Albanien war bis zum Zusammenbruch des kommunistischen Regimes ein abgeschottetes Land, wo keiner hin- oder ausreisen konnte. Laut Katrin Bornmüller, IGFM Wittlich, verarmen die Menschen zusehends mehr. Sie sind dringend auf Hilfe angewiesen. Deshalb will man jetzt einen Transport dorthin organisieren. Die IGFM bittet neben allen anderen Sachspenden besonders um Nahrungsmittel, die satt machen, aber keine Fleischwaren, und Pflegeartikel wie Seife, Zahncreme und ähnliches. Außerdem wird zur Finanzierung der Sattelschlepper um Geldspenden auf das Konto der IGFM, Nummer 6000 51 54 bei der Sparkasse EMH, BLZ 587 512 30, gebeten. Es gibt Spendenbescheinigungen. Annahme der Hilfsgüter ist jeden Mittwoch 14 bis 18 Uhr im E-Center Rommelsbachstraße in Wittlich bei der Einfahrt für Warenanlieferung. Weitere Informationen gibt es bei: Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307, Marta und Adam Dell, Telefon 06571/29623, Johanna Werner, Telefon 06571/4047, Rosi Keller, Telefon 06532/4247, Johanna Spang, Telefon 06571/8762, Dorothee Kahl, Telefon 06542/845 und Margret Zimmer, Telefon 06565/3391.

Mehr von Volksfreund