Schattentritt und weise Worte

Preisverleihung der Stadtbücherei Wittlich für die Gewinner-Klassen beim Lesesommer: Sechstklässler erleben Schauspieler Rainer Rudloff und Tanzpädagoge Malte Guhr bei einer Lesung mit Kung-Fu-Einlagen.

Wittlich. Ein Geschenk zu finden, das ins Schwarze trifft, ist keine leichte Sache. Schüler mit einer Lesung zu fesseln, ist doppelt schwer. Der Stadtbücherei ist beides gelungen. Sie beschenkte die Klasse 6 d des Cusanus-Gymnasiums und die Klasse 6c der Kurfürst-Balduin Realschule am Freitag im Haus der Jugend mit einer Lesung. Sie war die Belohnung für die starke Beteiligung am Lesesommer.

Auf der Bühne im Haus der Jugend geht Malte Guhr mit einem Kung-Fu-Solo gleich ans Eingemachte. Auftritt Rainer Rudloff als cooler "Checker" mit Basecap, protziger Kette, Lederjacke, Nasenring, verspiegelter Brille: "Krrrrasss Alter. Sieht das Scheiße aus", macht er den Kung-Fu-Kämpfer an.

Er provoziert weiter, der Kung-Fu-Kämpfer versucht ihn erst mit Worten, dann mit Demonstrationen eindrucksvoller Kampfkunst-Übungen davon zu überzeugen, dass er es besser nicht auf eine körperliche Auseinandersetzung ankommen lassen sollte. Damit haben die Schüler das Wesen des Kung-Fu verstanden, das ihnen Rudloff und Guhr nach der Lesung nochmal ans Herz legen: "Lasst euch nicht provozieren", "niemals angreifen" und "der beste Kampf ist der, den ihr nicht ausgeführt habt".

Und dann taucht Rudloff ein in die Geschichte von fünf jungen Kampfmönchen, die im alten China gemeinsam in einem Kloster aufwachsen und von ihrem Großmeister das Wesen des Kung-Fu erlernen. Er liest aus "Die fünf Gefährten und der Kampf des Tigers" von Jeff Stone. Aber Rudloff liest nicht bloß den Text ab, er fühlt sich in die Figuren hinein und macht sie mit seiner Stimme und seinen Bewegungen lebendig. Dabei hängen die Schüler 40 Minuten so konzentriert an seinen Lippen, dass kein Buchstabe verloren geht.

"Und jetzt seid ihr dran", fordert Rudloff die Schüler auf, Kung-Fu einmal auszuprobieren. Gemeinsam mit Malte Guhr üben sie die Grundstellung in der Hocke mit geradem Rücken und vor der Brust angewinkelten Armen, bis die Oberschenkelmuskeln zittern. Danach probieren sie noch die Bewegungsabfolge beim Schattentritt bis zum Schrei, wenn sich die gebündelte Energie im Tritt entlädt.

Dieser Preis ist angekommen. "Uns hat es gefallen. Die Art vorzulesen, das Kung-Fu zum Mitmachen und die spannende Geschichte", sind sich die Schüler einig.