Schild soll Irrfahrten verhindern

LANDSCHEID. (mai) Probleme mit dem Verkehr stehen heute auf der Tagesordnung der Landscheider Gemeinderatssitzung. Der Gewerbeverein plädiert für einen Firmenwegweiser an der Autobahnausfahrt und die Firma Suki will Kontrollen vor der Haustür.

 Ergänzung erwünscht: Zusätzlich zu diesen Schildern an der A 60-Abfahrt soll ein Wegweiser auf die Firmen im Landscheider Gewerbegebiet hinweisen. TV-Foto: Ute Kuhnen

Ergänzung erwünscht: Zusätzlich zu diesen Schildern an der A 60-Abfahrt soll ein Wegweiser auf die Firmen im Landscheider Gewerbegebiet hinweisen. TV-Foto: Ute Kuhnen

Es sind offensichtlich nicht wenige Lasterfahrer, die sich irren, wenn sie in Landscheid von der Autobahn A 60 abfahren. Anstatt zum Gewerbegebiet Landscheid nach links abzubiegen, wählen sie die Straße nach rechts, landen im Ort und finden keine Möglichkeit zu drehen. "Die Firmen beschweren sich", sagt Ortsbürgermeister Egon Birresborn. Und nicht nur die. Der Handel-, Handwerk-, Gewerbeverein sei bereits aktiv geworden. Er habe einen Antrag für einen Firmenwegweiser an der Autobahnabfahrt beim Landesbetrieb Mobilität (LBM, früher: Landesbetrieb Straßen und Verkehr) in Trier gestellt, doch sei er damit gescheitert. Zu viele Schilder, habe die Begründung gelautet. Daraufhin habe sich der Gewerbeverein an die Gemeinde gewandt und um Unterstützung gebeten. Der Rat stimmt nun in seiner Sitzung heute Abend darüber ab, ob er selbst den Firmenschildantrag nochmals stellt. In diesem Zusammenhang weist Birresborn auf ein weiteres Anliegen der Gemeinde in Sachen Beschilderung hin. Es bestehe der Wunsch, an der A 60-Ausfahrt Spangdahlem aus Richtung Bitburg gesehen nicht nur auf Manderscheid und Speicher hinzuweisen, sondern auch auf Binsfeld. Birresborn: "Jetzt fahren alle Fahrzeuge Richtung Binsfeld durch Landscheid." Würden sie bereits bei Spangdahlem die Autobahn verlassen, bräuchten sie noch nicht mal durch einen Ort zu fahren, um nach Binsfeld zu gelangen. In der Ratssitzung wird es auch um einen Antrag der Firma Suki auf Verkehrskontrollen in der Werner-Klein-Straße gehen. Der Hintergrund: Laut Ortsbürgermeister ist es für die Firma, die an dieser Straße ihren Sitz hat, ein Problem, über die Fahrbahn auf die andere Seite zu gelangen, wo noch eine Suki-Halle steht. Die Verkehrsteilnehmer seien in der Regel schneller als die erlaubten 30 Stundenkilometer. Weitere Themen der Gemeinderatssitzung sind die Einrichtung des Premiumwanderwegs und die Sanierung der Alten Schule in Burg/Salm. Die Gemeinderatssitzung im Landscheider Vereinshaus beginnt um 18 Uhr.