Schlager, Spiele und heiße Öfen

In Wittlichs Altstadt war am Wochenende viel los. Bei Schlagern in italienischer und deutscher Sprache, einem großen Kinderflohmarkt und einem Trike-Treffen war für jede Altersgruppe etwas dabei.

Schlager, Spiele und heiße Öfen
Foto: Christina Bents
 Die Trikes parken auf dem Marktplatz. Das schönste Gefährt wird prämiert.
Die Trikes parken auf dem Marktplatz. Das schönste Gefährt wird prämiert. Foto: Christina Bents

"Über den Wolken", so schallte es am Samstagabend über den Platz an der Lieser und durch die Innenstadt. 700 Besucher waren da. Kinder spielten vor der Bühne, einige Besucher wippten zu den Schlagermelodien der Familie Hossa, tranken ein Glas Wein oder unterhielten sich bei angenehmen Temperaturen.

Am Freitag waren etwas 600 Fans des italienischen Schlagers auf dem Platz, um sich von Rocco Giacobbe und seiner Band unterhalten zu lassen. Gefeiert wird in Wittlich seit vier Jahren Anfang Juni unter einem musikalischen Motto.

Vor zwei Jahren war es "Swing und Pop", im vergangenen Jahr "Music and more" und in diesem Jahr war es "Schlager". Bei den Besuchern kam die Musik sehr gut an. Christiane Wirtz sagt: "Schlager passen sehr gut hier zum Fest. Sie bringen Stimmung." Ähnlich sieht es Johanna Swoboda: "Die Band ist bunt und die Mitglieder singen gut. Das gefällt mir gut."

Entstanden ist das Fest in seiner jetzigen Form, als vor vier Jahren das Altstadtfest und das Maifest zusammengelegt wurden.

Der stärkste Tag mit zwischen 1000 und 1400 Besuchern ist der Sonntag, als an 158 Ständen in der Fußgängerzone 191 kleine Händler auf dem Kinderflohmarkt ihre Spiele, Bücher und CDs anbieten. Da wird in Brustbeuteln nach dem passenden Geld gesucht, um die Barbie mit den Glitzerschuhen zu kaufen oder die Wasserpistole, die zehn Meter weit spritzen kann. Auf dem Platz an der Lieser konnten die Kleinen an einem Malworkshop teilnehmen und um 16 Uhr den Musikern der Musikschule beim Abschlusskonzert zuhören.

Bei den Festtagen wurde für Motorradfans auch etwas geboten. Am Samstag fand das dritte Wittlicher Trike-Treffen auf dem Marktplatz statt. Zehn der dreirädrigen Motorräder waren in die Kreisstadt gekommen, einige mit Glitzerlack, Tigerköpfen oder in kräftigem Gelb verziert. Rund 120 Zuschauer waren wegen ihnen nach Wittlich gekommen, so wie Heiner Hill aus Nims-Huscheid, das zwischen Prüm und Bitburg liegt. Er erklärt: "Ich interessiere mich sehr für Motorräder und Trikes und bin deshalb auch heute hier. Manchmal miete ich mir eins für ein Wochenende."

Karsten Mathar vom Stadtmarketing Wittlich, der die Festtage organisiert hat, fasst zusammen: "Die Stadt ist schon am Sonntagvormittag voller Menschen und die Standbetreiber waren an den Abenden mit den Besucherzahlen zufrieden. Von daher freuen wir uns auf schon auf das Fest 2015." Überlegen will er lediglich, ob im nächsten Jahr das Trike-Treffen noch einmal stattfindet, weil, obwohl 53 Trike-Vereine angeschrieben wurden, nur zehn Trikes da waren.