1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Schlangenexperte sorgt jetzt für Königspython

Schlangenexperte sorgt jetzt für Königspython

Einen ungewöhnlichen Fund haben Wittlicher Schützen am Sonntag gemacht. In ihrem Vereinshaus hat es sich ein Königspython bequem gemacht. Jetzt lebt das Tier bei einem Wittlicher Reptilienexperten.

Wittlich. (cmk) "So etwas haben wir noch nicht erlebt", sagt Ulrich Jacoby, erster Vorsitzender der Schützengesellschaft 1882 Wittlich. Er und seine Vereinskollegen haben die Schlange am Sonntag gefunden, als sie um 9 Uhr in das Schützenhaus kamen. Angst hätten sie nicht gehabt. Einer der Schützen habe sofort gewusst, dass es sich bei dem Tier, das es sich auf dem Gewehrstand gemütlich gemacht hatte, nicht um eine Giftschlange handelte.

Die Schützen haben die Polizei eingeschaltet, die den Reptilienexperten Manfred Gerhards herbeigerufen hat. Er hat die Schlange als einen für Menschen harmlosen Königspython identifiziert und mitgenommen. "So wie es jetzt aussieht, bleibt er bei mir", sagt er. "Ich bin seit Jahren Schlangenhalter." Gerhards hält insgesamt 50 Tiere. Die meisten davon sind Reptilien - zahlreiche Wasserschildkröten, aber auch Schlangen. "Gelegentlich werden mir Tiere gebracht", sagt er. Er habe auch schon Schlangen aufgenommen.

Der vorherige Halter des Königspythons hat sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet. Vermutlich ist das Tier ausgesetzt worden. Das ist laut Tierschutzgesetz eine Ordnungswidrigkeit, für die ein Bußgeld von bis zu 25 000 Euro vorgesehen ist.

Zeugen mit Hinweisen zu dem Python bittet die Polizei darum, sich unter 06571/9260 zu melden.

Extra Königspythons werden bis zu zwei Meter lang. Sie sind harmlos für Menschen und in West- und Zentralafrika beheimatet. Weil die Tiere unter den Artenschutz fallen, sind sie meldepflichtig. Bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ist die untere Naturschutzbehörde zuständig. (cmk)