Schlicht und modern

STIPSHAUSEN. (vm) Zurzeit könnte es für ihn kaum besser laufen: Der Stipshausener Schmuckdesigner Thomas Stoffel schwimmt auf einer Welle des Erfolgs. Die Vernissage vor wenigen Wochen in seiner Werkstatt, die große Resonanz auf seine Ausstellung - und nun gehört er auch zu den Gewinnern des rheinland-pfälzischen Designpreises.

Sein Ring namens "Doubles Uno" begeisterte die Jury. Schmuck mit Charakter für Charaktere - individuelle Stücke, die die Individualität ihres Trägers zum Ausdruck bringen: schlicht, schick und modern. Dafür steht der Stipshausener Schmuckdesigner Thomas Stoffel. Sein hohes Maß an Kreativität fand dieser Tage eine besondere Würdigung: Mit dem rheinland-pfälzischen Designpreis 2003 ausgezeichnet wurde sein Ring "Doubles Uno". 87 Produkte wurden für den Wettbewerb eingereicht. Vier Unternehmen und Einrichtungen wurden ausgezeichnet - darunter die Firma "Stoffel Design". Ebenfalls erfolgreich: Lichtobjekte einer Studentin der Fachschule für Keramikgestaltung Höhr-Grenzhausen, ein innovatives Schachspiel, Facettenziegel und vieles mehr. In einer schicken Dokumentation über die ausgezeichneten Produkte wird der Ring des 38-jährigen Designers wie folgt beschrieben: "Vergleicht man ‚Doubles Uno' mit traditionellem Ringschmuck, dann besticht dieser Ring durch signifikante innovative Stilelemente. Nicht geschlossen wie sonst üblich, eröffnet der Ring seinem Betrachter einen völlig neuen Blickwinkel. Besonders reizvoll spiegelt sich der Aquamarin in der ihm gegenüber liegenden auf Hochglanz polierten Fläche." Handwerkliche Perfektion in Schliff und Bearbeitung mit Diamantwerkzeug erfüllen, so die Jury, den hohen gestalterischen Qualitätsanspruch. Die formale Stärke liege in der Beschränkung auf reduzierte Stilelemente und einer stimmigen Materialkombination.Ring nominiert für Bundeswettbewerb

In Trier ging die Urkunden-Verleihung über die Bühne, die Staatssekretär Harald Glahn übernommen hatte."Ich freue mich über den Erfolg. So etwas motiviert und tut gut", betont Thomas Stoffel, der außerdem gespannt in die Zukunft blicken darf. Sein Ring ist nach der Anerkennung auf Landesebene automatisch für den Produkt-Designpreis 2003 der Bundesrepublik Deutschland nominiert.

Mehr von Volksfreund