1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eifel/Bernkastel-Wittlich: Corona-Schnelltests sind Mangelware

Region : Große Nachfrage nach Tests, wenig Nachschub

Die Versorgungslage mit Corona-Schnelltests ist eingeschränkt. Das zeigt eine Schnellumfrage in den Drogeriemärkten und Apotheken der Region Eifel/Mosel.

Durch die neuen Corona-Regeln brauchen immer mehr Menschen aktuelle Corona-Schnelltests. Der Volksfreund hat sich in den Apotheken und Drogeriemärkten der Region umgehört. Demnach sieht die Verfügbarkeit von Coronatests im Kreis Bernkastel-Wittlich/Bitburg-Prüm/Daun eher durchwachsen aus. So sind laut der „Apotheke am Oberen Markt“ in Morbach noch einige Tests auf Lager, auch wird noch diese Woche eine Nachbestellung kommen.

Hingegen hat die „Moseltal-Apotheke“ in Neumagen-Drohn zwar ebenfalls Bestände, jedoch „kommt fast nichts nach“ und es werden nur immer mal wieder Tests geliefert. In den in Wittlich und Thalfang stationierten dm-Märkten seien sogar alle Tests ausverkauft, auch ist nicht klar, wann wieder welche geliefert werden. „Es scheint Lieferprobleme zu geben“, heißt es seitens der Märkte.

In der Drogerie „Rossmann“ in Bernkastel-Kues hingegen, seien indessen ebenso alle Tests ausverkauft, jedoch würden sie üblicherweise jeden Tag geliefert werden.

Auch die „Eifel-Apotheke“ in Bitburg berichtet darüber, dass die neuerliche Lieferung mit Verspätung gekommen ist und die Bestellung definitiv „schwieriger als sonst“ war. Die in Prüm ansässige Apotheke „Apotheke am Teichplatz“ schildert, dass sie immer mal wieder kleine Lieferungen von Tests erhalten, die dann zwei bis drei Tage halten. Es sei schwierig, an kostengünstige Anbieter zu kommen.

Eine Nachfrage in einer dm-Filiale in Daun ergibt: Es gibt auch hier keine Bestände mehr, über die nächsten Lieferungen kann nichts gesagt werden, da diese sehr unterschiedlich sind. Eines ist jedoch bei allen Drogerien und Apotheken gleich: die hohe Nachfrage nach Schnelltests.