Schnippelnd zu mehr Esskultur

Eine Koch-AG bringt Kleinicher Grundschüler auf den Geschmack. Obendrein haben sie ihren Spaß beim Zubereiten regionaler Produkte.

Kleinich. Jede Anweisung wird prompt befolgt. Und das klaglos und mit strahlendem Lächeln, obwohl das gar nicht so einfach ist, beim tränenreichen Schnittlauch-Schnippeln. Küchenchef Udo Gündel hat daher allen Grund, zufrieden zu sein mit seinen "Lehrlingen". Was er sagt, ist Gesetz in der Küche der Grundschule Kleinich, in der an diesem Tag ausnahmslos regionale Produkte zubereitet werden. Damit ist "Regional 1. Wahl", das Bestreben von Köchen und Gastronomen, regionalen Produkten in der Küche den Vorrang zu geben, auch bei den Feinschmeckern der Zukunft angekommen.Die Idee haben allerdings die für die neue Koch-AG verantwortlichen Eltern gehabt. Ziel des neuen Schulangebotes sei das Hinführen der Kinder "zu einer Esskultur", erklärt Schulelternsprecherin Stefanie Berndt. So ganz nebenbei werde der Nachwuchs zudem animiert, in der Küche mitzuhelfen. Manche Kinder wüssten ja schon nicht mehr, wie die Milch in den Tetrapack kommt, oder vermuteten gar die lila Kuh dahinter. Für Schulleiterin Margarete Kruse ist das Projekt mit dem Ziel "Gutes von Anfang an" nur zu unterstützen. In der heutigen Gesellschaft werde zwar zunehmend Wert gelegt auf Bewegung. Doch Essen und Trinken komme nach wie vor nur ein geringer Stellenwert zu.Für ihr Projekt stehen der Schule zwei kompetente Partner zur Seite: Das Kleinicher Landhaus Arnoth, das seinen Küchenchef Gündel zur Verfügung stellt, und Markus Petereit vom Edeka-Markt in Bernkastel-Kues. Gündel, für den der an fünf Dienstagvormittagen geplante Schulkochkurs noch ungewohnt ist, will die Kinder auf den Geschmack bringen. Es müsse nicht immer Fast Food sein, wirbt er für die "einfachen und schmackhaften Dinge". Vermitteln will er das mit dem Erlebnis, "dass es Spaß machen kann, in der Gruppe zu kochen". Und dazu gehöre eben auch, "zusammen zu weinen, zusammen zu lachen und zusammen zu essen", sieht er das tränenreiche Schnippeln ganz pragmatisch. Entsprechend locker gehen auch die Schüler damit um. Die Pflanze wolle eben nicht gegessen werden und wehre sich auf diese Weise nur, zeigt Josefine Verständnis für den Lauch. Verbandsbürgermeister Ulf Hangert ist beeindruckt von der Initiative: "Das auch schon den Kindern zu vermitteln, ist eigentlich die Krönung der Aktion ‚Regional 1. Wahl'." Der Kurs sei ein wertvoller Beitrag, um der "Verflachung der Esskultur" entgegen zu wirken.

Mehr von Volksfreund