Schön fortschrittlich

HASBORN. (ks) Nach fast zweijähriger Bauzeit wurde die neue Rasensportanlage mit Trainingsplatz der DJK (Deutsche Jugend Kraft) Hasborn eingeweiht. 2500 Stunden Eigenleistung brachten die Vereinsmitglieder ein.

"Schöner kann eine Sportanlage nicht sein. Sie dokumentiert damit eindrucksvoll den ungeheuren Fortschritt seit der DJK-Gründung vor über 40 Jahren." Dies betonte Schirmherr Professor Hermann Simon bei der Einweihung der neuen Rasenanlage. Der anerkannte Ökonomieprofessor ist gebürtiger Hasborner. Er würdigte die "Völkerverständigung im Kleinen", der sich die DJK seit ihrer Gründung verschrieben habe. Heute kämen die 410 Mitglieder aus 22 Dörfern. Er wies auf die fortschrittliche Entwicklung seines Heimatdorfes hin. Vereinsvorsitzender Hermann Leister dankte für mehr als 110 000 Euro Zuschüsse von Land, Kreis, Gemeinde Hasborn und Sportbund. Sein besonderer Dank galt den Vereinsmitgliedern für 2500 Stunden Eigenleistung sowie Gönnern und Sponsoren. Die unentgeltliche Hilfeleistung und das Engagement der DJK-Mitglieder stand auch im Mittelpunkt der Grußworte von Landrätin Beate Läsch-Weber, Ortsbürgermeister Hajo Neumes, dem Beigeordneten der VG Manderscheid, Willi Meeth, Sportkreisvorsitzendem Manfred Neumann und Fußballkreisvorsitzendem Hermann Heil. Hajo Neumes gratulierte dem Vereinsvorsitzenden "zu dieser eindrucksvollen Leistung". Beate Läsch-Weber sprach der DJK ein großes Kompliment für eine "nachhaltige Jugend- und Erwachsenen-Sportarbeit" aus. Mit dem Turnier der Bambinis um den Raiffeisenpokal begannen die Feierlichkeiten. Pastor Ulrich Schäfer gestaltete gemeinsam mit dem Gesangverein Hasborn den feierlichen Gottesdienst in der Turnhalle. Kindergarten, Grundschule, Spielmannszug Hontheim und die jüngsten Fußballer begleiteten die Einsegnung des Platzes. Die Bezirksliga-Elf der SG und die DFB-Auswahlspieler von Wittlich und Daun bestritten das weitere sportliche Programm. Überrascht zeigte sich am Ende der Vereinsvorsitzende. Hermann Leister wurde mit dem Ehrenbrief des Fußballverbandes und dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Mehr von Volksfreund