1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Schreiner im Kreis setzen auf qualifizierten Nachwuchs

Schreiner im Kreis setzen auf qualifizierten Nachwuchs

Die Versammlung der Schreiner-Innung Bernkastel-Wittlich fand in Himmerod statt. Ein wichtiges Thema: Die Betriebe setzen auch in Zukunft auf hohe Qualität und motivierten Nachwuchs zur Besetzung ihrer Ausbildungsstellen.

Großlittgen. Alfons Schmitz, Leiter der Berufsbildenden Schule in Wittlich, warb dafür, den Schülern der gymnasialen Oberstufe (Technisches Gymnasium) Praktikumsstellen zur Verfügung zu stellen und ihnen anschließend auch die Option auf eine verkürzte Ausbildung zu geben. Die Idee fand großen Zuspruch unter den Schreinerbetrieben, denn sie alle setzen auch in Zukunft auf hohe Qualität und motivierten Nachwuchs zur Besetzung ihrer Ausbildungsstellen. Und was die jungen Schreiner dann nach drei oder verkürzten zwei Jahren Ausbildung können, präsentiert die Innung wieder bei der jährlichen Ausstellung der Gesellenstücke in Wittlich. Dazu sind alle Interessierten und insbesondere Schüler und Auszubildende im ersten und zweiten Lehrjahr eingeladen. Die Ausstellung der Schreiner-Gesellenstücke ist für Besucher geöffnet von Sonntag, 17. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, im Alten Rathaus in Wittlich. Gern gesehene Gäste der Innungsversammlung sind stets Partner aus Industrie und Großhandel. Vom Holzland Leyendecker waren diesmal Geschäftsführer Edwin Steffen und Außendienstmitarbeiter Michael Corz dabei, die die Innungsmitglieder auch gleich zu einer Fahrt nach Rosenheim im September einluden. Auch das Fachliche kam nicht zu kurz, denn Bertram Friedrich, Anwendungstechniker der Simonswerk GmbH aus Rheda-Wiedenbrück, präsentierte neueste Bandsysteme und Bandtechnik. red