"Schu-bi du-bi du" in alten Mauern

"Schu-bi du-bi du" in alten Mauern

BERNKASTEL-KUES. Lustig ging es bei der zweiten Singefreizeit des Sängerkreises Bernkastel-Wittlich zu. 81 Kinder und Jugendliche trafen sich in der Jugendherberge in Bernkastel-Kues, um gemeinsam mit Helmut Vorschütz zu singen und das Erlernte beim Abschlusskonzert in der Gemeindehalle "Mattheiser Hof" in Graach zu präsentieren.

"Schu-bi du-bi du, schu-bi du-bi du" klang es durch die historischen Räume der Jugendherberge in Bernkastel-Kues, als sich die 81 Kinder bei der zweiten Singefreizeit des Sängerkreises Bernkastel-Wittlich trafen. Singen, schnipsen oder wippen; mit diesen und anderen rhythmischen Bewegungen sangen sie Volkslieder wie "Hase und Jäger", ein zweistimmiger Swing für Kinder- und Jugendchöre. "Mit Bewegung kann man einen Text sehr viel näher bringen", ist sich Helmut Vorschütz sicher."Die Lieder sind fantastisch"

Er ist auf Einladung des Sängerkreises zum dreitägigen Jugendworkshop gekommen. Vorschütz ist Musikschulleiter und im Musikausschuss des Sängerbunds Rheinland-Pfalz aktiv. Zudem ist er Leiter des Heppenheimer Kinder- und Jugendchors mit 150 Kindern. Die Kinder in der Jugendherberge sind begeistert bei der Sache. "Die Lieder sind fantastisch", sind sich Alischa Maria Scheid und Annika Kappes aus Wehlen einig. "Mir gefällt "Papajuschka gut", schwärmt die zwölfjährige Alina Sauren aus Wintrich und erklärt, das dass auf Russisch "Papa" heißt. Sonst singen die Kinder in den Chören in Morbach, Pantenburg, Thalfang, Ürzig, Wehlen, Wintrich und Wittlich. Alle sind begeistert bei der Sache und voll des Lobes - so auch die zehnjährige Christina Vochtel aus Thalfang. "Wenn wir falsch singen, werden Fehler sofort angesprochen", berichten die jungen Sängerinnen. "Aber wir singen nur ab und zu falsch." Auch die Mütter sind integriert. "Man sagt immer: singen verbindet. Das scheint zu stimmen", findet Heidi Schmaus aus Morbach. Mechthild Berres aus Ürzig ist fasziniert, "dass die Kinder voller Begeisterung dabei und nicht zu bremsen sind". Die Kinder probten den ganzen Tag. Trotz etlicher Pausen war es viel Arbeit, schließlich übten sie an diesem Wochenende ein Konzert ein, das dann auch in der voll besetzten Gemeindehalle "Mattheiser Hof" in Graach zur Aufführung kommen sollte. In dem alten Gemäuer durfte gestaunt werden über das, was da abging. Da trat eine froh gestimmte Gemeinschaft auf und führte vor, wie viel Spaß Singen machen kann. Manche unter ihnen konnten es kaum abwarten, bis Helmut Vorschütz den Einsatz gab. Singen, rhythmisches Klatschen und Fingerschnippen füllten den Raum. Besucher greifen ins Geschehen ein

Die beiden Workshop-Chöre warteten mit einem mehr als einstündigen Programm auf und versetzten ihre Zuhörer in Staunen und Begeisterung. Die Besucher waren von Helmut Vorschütz ebenfalls schnell dazu überredet, aktiv ins Geschehen einzugreifen, um so mit den Kindern und Jugendlichen einen großen Chor zu bilden. Auch die Betreuer präsentierten ihre Neueinstudierung von "Gloria Festiva". Heribert Kappes, der Vorsitzende des Sängerkreises Bernkastel-Wittlich, dankte allen Beteiligten - besonders der Jugendreferentin Ingrid Wagner und Musikdirektor Helmut Vorschütz. Das Motto "Singen bewegt" wurde dann noch einmal eindrucksvoll verdeutlicht, als die Chorjugend aus dem Sängerkreis, begleitet von stürmischem Applaus, singend und winkend, in einer Polonäse die Bühne verließ.

Mehr von Volksfreund