Schüler aus Bernkastel-Kues Erfolgfreich beim Wettbewerb "Jugend forscht"

Schüler aus Bernkastel-Kues Erfolgfreich beim Wettbewerb "Jugend forscht"

Drei Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues haben bei "Jugend forscht" den ersten Preis gewonnen. Insgesamt 11 502 Teilnehmer nahmen an dem Wettbewerb teil, der 1965 initiiert wurde.

Bao Tran Vu Le und Maximilian Weber von der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues. Foto: privat

Unter dem Motto "Es geht wieder los" untersuchten sie Fragestellungen aus Bereichen der Arbeitswelt und der Naturwissenschaft. Unter den Teilnehmern waren auch Dominik Steinmetz, Kinan Jamal und Felix Klaeren, Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums, die mit ihrer Arbeit zum Thema "Topinambur - eine Knolle für alle Fälle" beim Regionalwettbewerb antraten. Die Nachwuchswissenschaftler konnten dort die Jury überzeugen und erhielten den ersten Preis in der Sparte "Chemie". Als Regionalsieger sind sie damit für den Landeswettbewerb qualifiziert, der vom 23. bis 25. März in Bitburg stattfindet. Schüler auch beim Regionalwettbewerb Rheinhessen erfolgreich

Beim Regionalwettbewerb Rheinhessen von "Jugend forscht" haben die Achtklässler mit ihrer Forschung über den Tiefenbach gewonnen. Er entspringt bei Longkamp und fließt bis nach Bernkastel. Für ihre Arbeit kartierten die Schüler die Gewässerstrukturgüte von der Quelle bis zur Mündung, um die Naturnähe des Gewässers zu überprüfen - dabei stellten sie eine Beeinträchtigung im Oberlauf fest. Bao Tran und Maximilian entwickelten Ideen, wie das Tal des Tiefenbachs ökologisch aufgewertet werden könnte. Das Ergebnis der Mühen: Nach 2013 und 2014 gewann zum dritten Mal in Folge ein Team der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus einen Regionalwettbewerb. Die Siegerarbeit wird im Mai beim Landeswettbewerb an den Start gehen.