Schüler stürmen den Gipfel

DEUSELBACH. (fab) Knapp 500 Schüler aus den Verbandsgemeinden Thalfang, Hermeskeil, Ruwer sowie Bernkastel-Kues und der Einheitsgemeinde Morbach tummelten sich im Wald rund um das Hunsrückhaus. Die Natur-und Umweltbildungsstätte ist einer von 28 Standorten in Rheinland-Pfalz, an denen die Waldjugendspiele 2006 ausgetragen wurden.

Dabei testen die Schüler der dritten und siebten Klassen bei der Veranstaltung des Forstamtes Dhronecken in spielerischer Form ihre Kenntnisse über den Lebensraum Wald, über Naturschutz und Umwelt. Auf einem rund vier Kilometer langen "Wissens-Parcours" gilt es, an elf Stationen das in der Schule über Wald und Natur vermittelte Wissen unter Beweis zu stellen. Dabei wechseln sich Wissensfragen mit sportlichen Aktivitäten ab. "Nicht einzelne Schüler, sondern die ganzen Klassen lösen die Aufgaben", erklärt "Erlebnisförster" Bernd Lischke vom Forstamt Dhronecken. An der Station "Sinnesschule" suchen die Schüler der Grundschule Züsch, nach zehn Teilen, die nicht in den Wald hineingehören. "Ich habe eine Flasche gefunden", ruft Maik, und Kevin entdeckt an einem Ast sogar eine gelbe Wäscheklammer. "Ihr habt die Aufgabe hervorragend gelöst und bekommt die volle Punktzahl", sagt "Patenförster" Winfried Lünemann und löst damit kollektiven Jubel unter den Kindern aus. Richtig rund geht es an der Station "Schnellsägen", an der innerhalb von zwei Minuten möglichst viele Scheiben von einem Baumstück abgesägt werden müssen. Försterin Corinna Beyer erklärt der Klasse 7b aus Neumagen-Dhron an einer weiteren Station die Bedeutung der "Beförsterung". "Lasst den Wald wachsen, um dann wieder ernten zu können, denn jeder Mensch in Deutschland verbraucht innerhalb eines Jahres mindestens einen Kubikmeter Holz." "So viel, das hätte ich nie gedacht", wundert sich Stefan, der von den Waldjugendspielen nur positive Eindrücke an die Mosel mitnimmt. "Einfach Klasse, der Unterricht und die Spiele in der Natur", freut er sich - und das in zweifacher Hinsicht. Die Neumagener Realschule erreichte bei den teilnehmenden siebten Klassen den ersten und zweiten Platz, gefolgt von der regionalen Schule in Thalfang. Bei den Drittklässlern siegte die Grundschule Mertesdorf/Kasel vor der Grundschule Gusenburg und der Grundschule aus Bernkastel-Kues. Sieger des Malwettbewerbs wurden bei den siebten Klassen die Realschule aus Neumagen-Dhron und bei dritten Klassen die Grundschule aus Hermeskeil.

Mehr von Volksfreund