1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Schüsse auf ein Auto an der Mosel - Polizei sucht Zeugen

Schüsse auf ein Auto an der Mosel - Polizei sucht Zeugen

Schreck für einen Autofahrer auf der Bundesstraße zwischen Bernkastel-Kues und dem Stadtteil Andel: Auf Höhe der "Alten Brauerei" hat ein Unbekannter offenbar mit Steinen oder Metallteilen auf das vorbeifahrende Fahrzeug geschossen.

Auf Höhe der "Alten Brauerei" zwischen Bernkastel und dem Stadtteil Andel hat ein Unbekannter offenbar mit Steinen oder Metallteilen auf das vorbeifahrende Fahrzeug geschossen. Wie die Polizei mitteilt, gab es drei Vorfälle in den vergangenen Wochen.

Ein lauter Knall, Glas splittert: Ein Autofahrer kam am vergangenen Donnerstagabend mit dem Schrecken davon, als ein bislang unbekanntes Geschoss die linke hintere Seitenscheibe seines Autos zersplitterte. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 19. Januar, gegen 17.30 Uhr. Der Fahrer sei von Bernkastel kommend Richtung Andel gefahren und habe sich auf der Höhe der "Alten Brauerei" befunden, teilt die Polizei in Bernkastel-Kues mit.

Zwei ähnliche Vorfälle habe es bereits am 28. Dezember 2016 gegeben. Nach ersten internen Ermittlungen hat sich die Polizei entschlossen, mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen. Im aktuellen Fall habe der Fahrer nach einem Schlag an seinem Fahrzeug entdeckt, dass die linke hintere Seitenscheibe zersplittert war.

Die Spurensicherung durch die Polizei habe ans Licht gebracht, dass die Scheibe (wie in den Fällen Ende des Jahres 2016) von einem Geschoss getroffen worden sei. Allerdings gehe man davon aus, dass keine echte Munition im Spiel sei, sondern vom Unbekannten eher Steine oder Metallteile verschossen worden seien, so die Polizei. Gesichert scheint auch, dass sich der Schütze bei seinen Attacken auf der Seite der Wohnbebauung befand. Demnach müssten die Vorfälle sich in einem Abstand von etwa 150 Metern abgespielt haben.

Ein Geschoss wurde bisher noch nicht gefunden. Dabei könne es sich um Steine, Eisenmuttern oder um gefrorenes Eis handeln. Das mache die Spurensicherung schwer bis - im Falle von Eiskugeln - unmöglich, da das Eis auftaue.

Die beiden Vorfälle am 28. Dezember hatten sich, so die Polizei, innerhalb von fünf bis zehn Minuten gegen 22 Uhr ereignet. Dabei sei einmal ebenfalls die Seitenscheibe eines Autos zerstört worden, im anderen Fall sei der Kotflügel beschädigt worden. Bislang gibt es demnach drei Geschädigte, so die Polizei.

Da man das Geräusch aber auch für einen Steinschlag halten kann, hält die Polizei es für möglich, dass es weitere Geschädigte gibt. Die Polizei bittet Zeugen, die sich an verdächtige Ereignisse erinnern können, sich mit der Polizei in Bernkastel-Kues unter 06531/9527-0 in Verbindung zu setzen. Auch sind Verkehrsteilnehmer aufgerufen, ähnliche Vorkommnisse/Schäden zu melden, die ihnen beim Befahren der Strecke zwischen Bernkastel-Kues und Andel auffällig waren.