Schulden steigen rasant

Derzeit hat Bernkastel-Kues 7,1 Millionen Euro Schulden. Ende 2009 werden es voraussichtlich zehn Millionen Euro sein.

Bernkastel-Kues. (cb) Der Haushalt 2009 der Stadt Bernkastel-Kues wird nach derzeitigem Stand mit einem Fehlbetrag von 404 000 Euro abschließen. Einnahmen von 10,486 Millionen Euro stehen Ausgaben von 10,890 Millionen Euro gegenüber. Die Ausgaben verringern sich gegenüber 2008 um fast eine Million Euro. "Die Investitionsziele sind aber sehr ehrgeizig", sagte Stadtbürgermeister Wolfgang Port in der Haushaltssitzung mit Blick auf die Summe von fast fünf Millionen Euro. Größter Batzen ist die Sanierung und Erweiterung des St. Antonius-Kindergartens im Stadtteil Kues (Bericht auf dieser Seite).

Diese Investitionen werden aber massive Auswirkungen auf den Schuldenstand der Stadt haben. Der liegt derzeit bei etwa 7,146 Millionen Euro. Ende des Jahres werden es, wenn die Projekte durchgezogen werden, etwa zehn Millionen Euro sein. Das entspricht bei knapp 7000 Einwohnern einer Pro-Kopf-Verschuldung von etwa 1450 Euro.

"Bei einer Kreditaufnahme von fast 2,9 Millionen Euro beschleicht mich ein ungutes Gefühl", gab der Stadtbürgermeister zu. Investitionen in Kindergärten und Kinderkrippen seien aber unaufschiebbar. Bei der Kreditaufnahme sei aber auch zu beachten, dass darin noch keine Zuschüsse, beispielsweise für den Kindergarten, enthalten seien.

Zweiter großer Brocken bei den Investitionen wird der Ausbau der Uferallee im Stadtteil Wehlen sein. Dafür werden in diesem Jahr etwa 500 000 Euro aufgewendet (Stimmen aus der Haushaltsdebatte lesen Sie in der Donnerstagsausgabe).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort