Schulleiter wollen Fachoberschule

Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach hat beim Kreis die Einrichtung einer Realschule plus am Schulstandort Traben-Trarbach beantragt. Die Schulleiter der Haupt- und der Realschule sind dafür, sie sprechen sich ferner für eine Fachoberschule Gesundheit und Sozialwesen aus.

Traben-Trarbach. (sim) In einem gemeinsamen Brief an Landrätin Beate Läsch-Weber haben die beiden Traben-Trarbacher Schulleiter Egon Heckmann (Mont-Royal-Hauptschule) und Gunnar Teuchner (Konrad-Adenauer-Realschule) beantragt, an der künftigen Realschule plus in Traben-Trarbach eine Fachoberschule Gesundheit und Sozialwesen einzurichten. Das hat Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber auf der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates mitgeteilt. Nach Auffassung der beiden Schulleiter könne die Realschule plus im organisatorischen Verbund mit einer Fachoberschule geführt werden. Man wolle in Abstimmung mit den Berufsbildenden Schulen im Kreis keine konkurrierende Fachrichtung anbieten, sondern die Bildungslandschaft durch ein solches Angebot ergänzen und erweitern. Für den Standort Traben-Trarbach würden unter anderem die geringen Anfahrtswege sprechen, ferner werde der Standort Traben-Trarbach nach dem Wegzug des Amtes für Wehrgeophysik gestärkt. Als besonderen Pluspunkt nennen die beiden Schulleiter, dass die vorhandene Infrastruktur in Traben-Trarbach mit Krankenhaus, Altenheim, Kindergärten und Diakonie genutzt werden könnten. Damit habe man ein attraktives Schulangebot am Ort als qualitative Alternative zu den umliegenden Schulstrukturen auch in den Nachbarkreisen Cochem-Zell und Simmern. Die Einrichtung dieser Fachoberschule könne am Schulzentrum Traben-Trarbach relativ kostenneutral realisiert werden.