1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Schulsozialarbeit: Kreis Bernkastel-Wittlich genehmigt mehr Stellen

Bildung : Schulsozialarbeit wird auf Förderschulen ausgeweitet

Der Kreis baut seine Stellen im Bereich der Schulsozialarbeit aus. Künftig soll es auch an Förderschulen entsprechende Mitarbeiter geben.

Bisher gab es an den Förderschulen im Landkreis Bernkastel-Wittlich keine Schulsozialarbeiter. Die Begründung war unter anderem die, dass die bereits an den Schulen tätigen förder-und heilpädagogischen Fachkräften genügten.

Da sich die Ausgangslage mittlerweile aber geändert hat, sollen auch an der Liesertalschule in Wengerohr sowie an der Burg-Landshut-Schule und der Rosenbergschule in Bernkastel-Kues entsprechende Stellen geschaffen werden. Die beiden Bernkastel-Kueser Schulen sollen gemeinsam eine Dreiviertel-Stelle bekommen, die Liesertalschule eine halbe Stelle.

Die Besetzung soll zum kommenden Schuljahr erfolgen.Für die insgesamt eineinviertel Stellen werden laut Beschlussvorlage des Kreistags für das aktuelle Haushaltsjahr Kosten in Höhe von etwas mehr als 25 000 Euro berechnet. In den folgenden Jahren werden zusätzliche Kosten in Höhe von rund 67 500 Euro erwartet, eine eventuell tariflich bedingte Kostensteigerung nicht mit eingerechnet. Der Kreistag hat dem Ausbau der Schulsozialarbeit an Förderschulen zugestimmt, zuvor hatte der Jugendhilfeausschuss dem Kreistag dies empfohlen.