Schulturnhalle: zu klein, zu alt

TRABEN-TRARBACH. (sim) Die Schulturnhalle des Gymnasiums Traben-Trarbach ist nicht nur in die Jahre gekommen, sie ist inzwischen wegen der stark gestiegenen Schülerzahlen auch viel zu klein geworden.

Vor einigen Wochen brach beim Volleyballspielen ein Stück Holz aus der Decke der Sporthalle. Der Schaden war schnell repariert, der Sportunterricht konnte fortgesetzt werden. Der Vorfall zeigte dennoch, dass die 40 Jahre alte Schulsporthalle dringend saniert werden muss. Vor allem muss sie vergrößert werden, denn inzwischen hat die Schule 870 Schüler. Vor zehn Jahren waren es noch 580. Weil die Halle viel zu klein ist, nutzt das Gymnasium bereits die Sportstätte im Schulzentrum in Traben und die Lorettahalle. Schulleiter Heinz Herrmann gegenüber dem TV: "Wir brauchen einen weiteren Hallenteil, damit wir nicht ständig auf andere Standorte ausweichen müssen. Die Leitung des Gymnasiums hat am 16. Januar erstmals die Schulsportsituation dem Schulträger, das heißt dem Kreis Bernkastel-Wittlich, schriftlich dargestellt. Die Kreisverwaltung ihrerseits hat das Anliegen sofort zur schulfachlichen Bedarfsprüfung an die ADD Trier weitergeleitet. Eine ADD-Sprecherin gegenüber dem TV: "Das Problem ist erkannt und wird in Angriff genommen." VG-Chef Ulrich K. Weisgerber macht dennoch Druck: Beim Festabend zum 125-jährigen Bestehen des Ruderclubs Traben-Trarbach am 11. Februar mahnte er die Dringlichkeit der Baumaßnahme an. Zuhörer waren unter anderem Landrätin Beate Läsch-Weber und Innenminister Karl-Peter Bruch.

Mehr von Volksfreund