Schwerfällige Bürokratie

Wer das Verfahren um den FNP beobachtet hat, konnte ein Paradebeispiel deutscher Bürokratie erleben. Wer musste nicht alles angeschrieben und befragt, was musste nicht alles ausgewertet, "zur Kenntnis genommen" und abgestimmt werden.

Darunter waren einige Adressaten, mit denen der behördliche Briefwechsel offensichtlich nur noch "pro forma" stattfindet. Die merkwürdige Pflanze, die vermutlich kaum einer (mehr) kennt, spielte nur eine winzige Nebenrolle, zumal sie auf dem geplanten Industriegebiet selbst bislang noch niemandem aufgefallen ist. Naturschutz muss sein. In dieser Form jedoch sind sowohl seine Effektivität als auch Sinnhaftigkeit anzuzweifeln. Man stelle sich vor, auf dem besagten Gebiet wachse demnächst tatsächlich eine dicke Trespe. Was wird wohl passieren? Sollte sie überhaupt "entdeckt" werden, wahrscheinlich - nichts. Papier ist ja bekanntlich geduldig. Das ist die andere Seite der hohen Schule der Bürokratie. Aber Ordnung muss sein. s.suennen@volksfreund.de