Schwieriges Pflaster

Seit die Gleise weg sind, ist der Bahnhof noch keine echte Zugnummer für Wittlich geworden. Die Idee mit der Brauerei-Gaststätte hat sich zerschlagen, und auch die jetzigen Projekte gären verdächtig lange, denn das Engagement von privater Seite muss sich rechnen.

Sollte mittelfristig keine Neunutzung umsetzbar sein, muss man sich vielleicht auch von dem Gedanken verabschieden, dass langjährig leer stehende, Stein gewordene Historie, erhalten bleiben kann, zumal sie noch nicht einmal unter Denkmalschutz steht. Manch ein Städteplaner würde sich ja auch einen Abriss des noch immer leicht futuristisch anmutenden Zentralen Busbahnhofs (ZOB) direkt daneben wünschen, der ja auch inmitten des Groß-Bereiches Oberstadt liegt, den die Stadt gerne voranbringen und teils vermarkten will sowie verkehrstechnisch neu gestalten muss. Den Wittlichern bleibt derweil nur eins: Abwarten und sich überraschen lassen. s.suennen@volksfreund.de