1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

sechs Neuinfektionen mit Sars-Cov2 im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Pandemie : Inzidenz im Kreis Bernkastel-Wittlich steigt wieder über 50

Die Inzidenz in Bernkastel-Wittlich liegt wieder über dem magischen Wert von 50. Das hat Folgen.

(red/will) Laut Mitteilung des Landesuntersuchungsamts (Lua) sind dem Kreis Bernkastel-Wittlich am Montag sechs Neuinfektionen mit Sars-Cov2 gemeldet worden. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg laut Lua auf 56. Damit wird eine Öffnung der Innengastronomie im Kreis vor Pfingsten unwahrscheinlich, wie auch Landrat Gregor Eibes in der Kreisausschuss-Sitzung am Montag sagte. „Das ist dann wohl nicht mehr erreichbar“, sagte der Kreis-Chef. In Rheinland-Pfalz ist eine Öffnung der Gastronomie ab Freitag unter Auflagen im Innenbereich wieder möglich, dazu muss in der jeweiligen Kommune allerdings die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 50 liegen. Ab dem 2. Juni ist die Innengastronomie jedoch ohnehin in allen Kreisen und kreisfreien Städten möglich, in denen die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 100 liegt, also dort, wo die Bundesnotbremse nicht gilt.

Bei den Impfungen gegen das Coronavirus sei man „mustergültig unterwegs“, so Gregor Eibes, das habe auch das Mainzer Ministerium bestätigt. Täglich werden im Wittlicher Impfzentrum 450 bis 500 Menschen geimpft verteilt auf Erst- und Zweitimpfungen. Und: Bald habe man nach dem jetzigen Stand im Kreis alle Registrierten aus den Prio-Gruppen eins und zwei mindestens erstgeimpft. Hierzu zählen zum Beispiel Menschen über 80 Jahren (Prio 1) und über 70 Jahren (Prio2). Nach Rücksprache mit Mainz, so Eibes, erfolge in der Prio-Gruppe 3 (unter andere Menschen ab 60 Jahren) die Terminvergabe nach dem Eingang der Registrierungen. Diese können ausschließlich beim Land online oder bei der Impfhotline vorgenommen werden (www.impftermin.rlp.de oder 0800/5758100).