Sehlemer Raub bei Aktenzeichen XY ungelöst

Sehlemer Raub bei Aktenzeichen XY ungelöst

Sie gaben sich als Polizisten aus, stahlen eine Tasche voller Geld und verletzten ihr Opfer: Die Polizei sucht noch immer nach den Männern, die im Juni bei Sehlem ein Ehepaar ausgeraubt haben. Der Fall wird am 8. Januar Thema bei der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY ungelöst.

Sehlem. Es geschah am frühen Abend des 19. Juni auf einem Parkplatz an der L 141 bei Sehlem. Die beiden - sie 62, er 68 - ein Ehepaar vom Niederrhein, hatten ihr Ziel nach einem Zwischenstopp in Luxemburg schon fast erreicht: ein schickes Hotel im Altkreis Wittlich. Doch dann musste sie mal zur Toilette und so legten sie auf besagtem Parkplatz eine Rast ein.
Handtasche auf dem Rücksitz


Wären sie einfach durchgefahren, so hätte ihnen dies eine sehr unangenehme Erfahrung womöglich erspart. Denn kurz nachdem sie gestoppt hatten, fuhr ein schwarzer Audi Avant mit abgedunkelten Scheiben vor. Der Fahrer stieg aus, kam herüber und gab sich als Polizist aus. Er wollte die beiden angeblich kontrollieren.
Als der Senior den Ausweis noch einmal sehen wollte, sprang der zweite Mann zur hinteren Tür des Autos und griff nach einer auf dem Rücksitz liegenden Herrenhandtasche. Diese enthielt einen vierstelligen Geldbetrag und einen Einkaufsgutschein aus Luxemburg. Klaus Nohn von der Wittlicher Kriminalpolizei, der den Fall am 8. Januar bei der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY ungelöst vorstellt, geht davon aus, dass die Täter dem Ehepaar bereits von Luxemburg aus gefolgt sind - dass es sich also um ein sogenanntes Bankanschlussdelikt handelt. Der Beraubte lief dem Täter hinterher, wollte ihn stoppen. Es kam zu einer Schlägerei, bei der das Opfer an der Hand verletzt wurde. Kurz darauf versuchte der zweite Räuber, den 68-Jährigen mit dem Audi anzufahren. Der Mann konnte im letzten Moment zur Seite springen und sah noch, wie die Räuber mit hoher Geschwindigkeit Richtung Salmrohr flüchteten. Den Zeugenaussagen zufolge sprachen die beiden mit osteuropäischem Akzent.
Sie benutzten Trierer Nummernschilder, die am gleichen Tag in der Trierer Maarstraße gestohlen worden waren. Wie die Polizei inzwischen weiß, führte die Flucht die beiden Männer über Bruch und Binsfeld weiter zur A 60 Richtung Belgien. Doch fehlt von ihnen trotz aussagekräftiger Phantombilder jede Spur.
2500 Euro Belohnung


"Das Ehepaar hat seinen Urlaub dann nicht mehr angetreten, sondern sich deprimiert auf den Heimweg gemacht", sagt Klaus Nohn, der am 8. Januar ab 20.15 Uhr bei der Sendung Aktenzeichen XY ungelöst zu sehen sein wird und sich erhofft, neue Hinweise zu erhalten.
Das hofft auch der Leitende Oberstaatsanwalt in Trier, der 2500 Euro Belohnung ausgelobt hat für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls oder zur Ergreifung der Täter führen. Über die Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Ausgeschlossen sind Polizeibeamte und geschädigte Personen.
Sollte TV-Lesern etwas Hilfreiches einfallen: Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Wittlich entgegen, Telefon 06571/9500-0.