Seit 25 Jahren: Musik und Kerzen

WITTLICH. (red) Erst kurz vor Jahresende stellt sich heraus, dass es ein Jubiläum zu feiern gibt: Die "Musik bei Kerzenschein" in der Wittlicher Synagoge hat in diesem Jahr silbernes Jubiläum. Die Idee stammte von Hermann Lewen, dem heutigen Intendanten der Moselfestwochen.

Am Beginn seiner Kariere war er im Kulturamt der Stadt Wittlich für kulturelle Veranstaltungen und für die Synagoge zuständig. Am 26. Dezember 1979 fand die "Musik bei Kerzenschein" erstmals statt. Unter der Leitung von Karl Berg spielte das Trierer Bachorchester festliche Musik von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach. Die eigens für diesen Anlass angeschafften Kerzenleuchter sind noch immer in Gebrauch. Vor allem aber ist die musikalische Tradition geblieben. Meist steht festliche Barock-Musik auf dem Programm. Seit elf Jahren hat der Musikkreis Stadt Wittlich die Aufgaben der "Abteilung für klassische Musik" beim Kulturamt der Stadt übernommen. So ist auch die gute Tradition der "Musik bei Kerzenschein" in der ehemaligen Synagoge sichergestellt. In diesem Jahr hat der Musikkreis Stadt Wittlich das Ludwigsburger BlechBläser-Quintett eingeladen. Die Fünf werden mit warmem Ton und festlichem Klang Kammermusik für Horn, Tuba, Posaune und zwei Trompeten spielen. Das Jubiläumskonzert beginnt am 26. Dezember um 20 Uhr in der Synagoge. Karten: Georg-Meistermann-Museum, Telefon 06571/1466-14, Musicbox, 06571/27883, Musikladen, 06571/8974, www.musikkreis-stadt-wittlich.de, Abendkasse. ca/-pf.

Mehr von Volksfreund