1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Seit einem Jahr vermisst: Dreifache Mutter verschwindet nach der Arbeit am Flughafen Hahn spurlos

Seit einem Jahr vermisst: Dreifache Mutter verschwindet nach der Arbeit am Flughafen Hahn spurlos

Wo ist Birgit Ameis? Seit einem Jahr ist die 54-Jährige verschwunden. An Ostersamstag 2015 wurde die Frau zuletzt gesehen. Ermittler gehen von einem Unfall oder einem Verbrechen aus. Die Polizei sucht Zeugen.

 Birgit Ameis war begeisterte Wanderin. Hat sie dabei eine Bekanntschaft gemacht, die ihr zum Verhängnis wurde? Fotos: Polizei
Birgit Ameis war begeisterte Wanderin. Hat sie dabei eine Bekanntschaft gemacht, die ihr zum Verhängnis wurde? Fotos: Polizei Foto: Polizei
 Auffällige Erinnungshilfe: Diese Mütze trug Birgit Ameis häufig bei ihren Wanderungen. Foto: Polizei
Auffällige Erinnungshilfe: Diese Mütze trug Birgit Ameis häufig bei ihren Wanderungen. Foto: Polizei Foto: Polizei

Noch immer gibt es keine konkreten Hinweise darauf, was sich am 4. April des letzten Jahres im Hunsrück ereignet hat. Birgit Ameis, eine dreifache Mutter aus Lohmar (NRW), kam an jenem Tag nicht von ihrem Dienst am Flughafen Hahn zurück.

Bis 7 Uhr morgens hatte die 54-Jährige dort gearbeitet, danach fehlt von ihr jede Spur. Die Polizei vermutet, dass sie zu ihrem Auto in das Gebäude 669 des Flughafengeländes ging, um nach Hause zu fahren. Weil sie nicht in Lohmar
ankam, meldete ihr Ehemann sie der Polizei am Ostersonntag als vermisst.

Am 11. April, einige Tage nach ihrem plötzlichen Verschwinden, fand man ihr Auto. Der rote Renault Scenic mit dem Kennzeichen SU-UA 256 stand verlassen auf dem Parkplatz des Gemeindehauses in Lautzenhausen (Rhein-Hunsrück-Kreis).

Daraufhin gründete die Polizeidirektion Koblenz die SOKO "Hahn", die mit 30 Ermittlern intensiv nach der Vermissten suchte. Mantrailer- und Leichenspürhunde wurden auf dem Gelände und im Umkreis des Flughafens eingesetzt, Taucher durchsuchten umliegende Gewässer. Hubschrauber mit Wärmebildkameras wurden eingesetzt. Doch die Suche verlief erfolglos.

2744 Fluggäste, die sich am 4. April am Flughafen Hahn aufgehalten hatten, wurden benachrichtigt und darum gebeten, sich mit Hinweisen, die der Aufklärung des Falles dienen könnten, an die Polizei zu wenden. Auch in sozialen Netzwerken wie Facebook wurden Suchplakate mit einer Beschreibung der Vermissten geteilt. Obwohl sich viele Personen meldeten, führte bisher keiner der Hinweise auf eine konkrete Spur.

Die Polizei hält ein Verbrechen für wahrscheinlich, schließt aber auch einen Unfall nicht aus. Birgit Ameis ging in ihrer Freizeit gerne wandern oder spazieren. Die Ermittler fanden heraus, dass sie am 19. März die Strecke Hahn-Bärenbach-Dill-Römerstraße/Römerturm-Büchenbeuren wanderte. Möglicherweise machte sie während dieser Tour eine Bekanntschaft, die etwas mit ihrem Verschwinden wenige Zeit später zu tun hat. Deshalb sucht die Polizei Personen, die Birgit Ameis an diesem Tag auf der Wanderstrecke begegnet sind. Auch sehr wichtig für die Ermittlungen sind Zeugen, die die Vermisste am Tag ihres Verschwindens, also am 4. April 2015, gesehen haben. Ebenso werden Personen, die Informationen darüber haben, wann das rote Auto in Lautzenhausen geparkt wurde und wer sich in der Nähe des Fahrzeugs aufhielt, gebeten, sich unter der Telefonnummer 0261/103-2690 an die Kripo Koblenz zu wenden.