1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Selbsthilfegruppe Krebs Traben-Trarbach optimiert Angebote

Traben-Trarbach/Zell : Selbsthilfegruppe Krebs verbessert ihre Angebote

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein schwerer Schock. In Corona-Zeiten kommt nun noch die Angst hinzu, dass die medizinische Versorgung nicht so gut sein könnte, wie sie es in normalen Zeiten in Deutschland ist.

In dieser Situation brauchen die Betroffenen starke Partner an ihrer Seite. Zu diesen zählt Deutschlands größte und älteste Krebs-Selbsthilfe-Organisation, die Frauenselbsthilfe Krebs (FSH), die auch in Burg an der Mosel mit einer Gruppe aktiv ist.

„Die FSH hat ihre Selbsthilfeangebote in den vergangenen Jahren ständig optimiert und an die Erfordernisse der multimedialen Welt angepasst“, erläutert Dr. Sylvia Brathuhn, Bundesvorsitzende der FSH. „Daher fühlen wir uns jetzt gut aufgestellt, um auch in Corona-Zeiten die Betroffenen aufzufangen, zu informieren und zu begleiten.“ Dazu gehören laut Brathuhn Gruppentreffen in Form von Videokonferenzen, ein moderiertes Online-Forum für den Betroffenenaustausch, eine Telefonberatung, eine KrebsApp fürs Smartphone und mehrmals wöchentlich ein Blog mit hilfreichen Informationen auf Facebook.

Im Mai startet die FSH mit einer neuen Verbandsoptik, die von einer grün-orangen Welle geprägt ist. Neu ist auch, dass das Attribut „nach“ aus dem Verbandsnamen gestrichen wurde – bisher lautete der Name „Frauenselbsthilfe nach Krebs“.

Auch die FSH-Gruppe Traben-­Trarbach/Zell wird künftig mit der veränderten Optik auftreten. „Wir hoffen, dass vielleicht durch den optischen Neustart noch mehr Betroffene in dieser schwierigen Zeit auf unser hilfreiches Angebot aufmerksam werden“, wünscht sich Marianne Budinger aus Bullay, die die FSH-Gruppe Traben-Trarbach/Zell leitet. Geboten wird ein abwechslungsreiches Jahresprogramm mit Vorträgen zum Thema, Workshops wie Kreativtage, Wandern, Tagesfahrten oder Tage der offenen Tür.

Das Leitmotiv der FSH ist die Hilfe zur Selbsthilfe. „Unsere vielfältigen Erfahrungen bieten wir als Hilfestellung und Orientierung an, um Ängste zu überwinden und Selbsthilfe zu ermöglichen“, erzählt die 66-jährige, die vor 20 Jahren an Brustkrebs erkrankte und sich seit zehn Jahren in der Selbsthilfegruppe engagiert.

Die Gruppe Traben-Trarbach/Zell trifft sich nach Absprache am letzten Mittwoch im Monat um 17.30 Uhr im Bürgerhaus in Burg/Mosel. Ansprechpartnerin: Marianne Budinger 06542-22838, E-Mail Mbudinger@t-online.de.