Service-Oscar für pfiffige Idee

Alle Betriebe aus Bernkastel Kues können sich um den Service-Oscar bewerben. Gesucht werden kreative, innovative und originelle Ideen, die den Erwartungen der Kunden Rechnung tragen.

Bernkastel-Kues. (cb) Zwei Mal hat die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues bisher den Service-Oscar vergeben. Die Vergabe war Ergebnis eines "Mystery Checks" (anonymer Test). Bewertet wurden in erster Linie die Service-Anstrengungen der Betriebe.Auch 2008 wird die Trophäe ausgelobt. Allerdings wird es andere Kriterien und eine andere Vorgehensweise geben. Alle Betriebe der Stadt sind aufgerufen, eine zündende Service-Idee einzureichen und natürlich möglichst auch umzusetzen. Teilnehmen kann auch, wer nicht Mitglied der Entwicklungsagentur ist.Dazu gibt es einige Vorgaben: Die Idee muss kreativ, innovativ und originell sein. Sie muss realisierbar sein und sich deutlich von anderen Angeboten abheben. Und sie muss den Kundenerwartungen entsprechen. Nicht unwichtig ist auch, mit welchem finanziellen Aufwand die Idee umzusetzen ist (Kosten/Nutzen-Verhältnis). "Pfiffig und schnell umzusetzen", fasst Sandra Heckenberger, Leiterin der Entwicklungsagentur, die Anforderungen zusammen.Die Siegerehrung findet am 10. August im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projekts "Stadtgalerie Bernkastel-Kues" in der Güterhalle statt. Für die Jury, dessen ist sich auch Sandra Heckenberger bewusst, wird es kein leichtes Unterfangen werden, den Sieger zu ermitteln. Objektive Kriterien seien schwer zu finden, sagt sie. Entscheiden werden die Mitglieder des Strategieteams, die einmal im Monat zusammensitzen, um über Zukunfts-Projekte zu sprechen. Dem Gremium gehören Vertreter der Entwicklungsagentur, des Werbekreises, der Gastronomie, der Kultur, der Stadt und der Verbandsgemeinde an.Der Sieger-Betrieb bekommt nicht nur den Service-Oscar. Er wird auch sechs Monate lang auf den Startseiten der Internet-Auftritte von Entwicklungsagentur und Stadt herausgestellt.Die Bewertungsunterlagen hält die Entwicklungsagentur bereit. Sie können aber auch von deren Homepage ( www.entwicklungsagentur-bks.de) heruntergeladen werden.Gewinnen kann nur einer. Sandra Heckenberger hofft aber natürlich, dass auch die übrigen Teilnehmer ihre Ideen umsetzen und damit "weitere Impulse für die Zukunft setzen".