Servus Sissi, Servus Franz

LÜXEM/BOMBOGEN/STUHLFELDEN. (red) Zwei kaiserlich-königliche Wochen erlebten die 63 Teilnehmer der Pfarreiengemeinschaft Bombogen/Lüxem bei ihrer Jubiläumsfreizeit (der TV berichtete ) in Stuhlfelden/Salzburger Land in Österreich unter Leitung der Gemeindereferentin Jutta Schmitz.

Bereits vor zwei Jahren wurde das Leitwort für die diesjährige Bergfreizeit gefunden - während der Freizeit Stuhlfelden 2004 - nämlich beim Start einer Wanderung auf der Schmittenhöhe (2000 Meter) bei Zell am See, als das Schild "Sisi-Rundwanderweg" auftauchte. Dieser Hinweis auf die legendäre österreichische Kaiserin Elisabeth (1837 bis 1898), volkstümlich genannt Sissi oder richtig Sisi, und ihren Ehemann Kaiser Franz Joseph I. (1830 bis 1916) löste spontan eine begeisterte Ideenwelle bei dem Leitungsteam der Ferienfreizeit aus. In diesem Jahr konnte endlich alles umgesetzt werden, und die Teilnehmer im Alter von zehn bis 16 Jahren haben die Anregungen begeistert aufgenommen und weitergesponnen. Wesentliche Impulse gingen dabei von den 50 Jahre alten Unterhaltungs-Klassikerfilmen von Franz Maritschka aus, in denen Romy Schneider und Karl Heinz Böhm die Hauptrollen spielen. Wer kennt sie nicht "Sissi", "Die Junge Kaiserin", "Schicksalsjahre einer Kaiserin"? Zusätzlich warfen das Musical "Elisabeth" des Stuttgarter Ensembles, historische Bücher und Berichte aus dieser Zeit kritischere Perspektiven auf das idealisierte Sissi Bild der Filme. Wiener Walzer, Etikette zu Hofe, Sissi-Edelweißspängchen, in poetischen Worten berichten, einen barocken Holzbilderrahmen, Schärpen und Orden gestalten - alles Elemente der gemeinsamen Zeit in Österreich. Den Abschluss der Ferienfreizeit bildete ein Fest in dem Ferienhaus in Stuhlfelden, der so genannten "Wiener Hofburg", zu dem Erzherzogin Sophie im Namen von Franz und Sissi eingeladen hat. Die festliche Dekoration der Tische und des Raumes, das köstliche Festessen nach österreichischen Rezepten, die Anwesenheit eines "eigenen" Kaisers Franz mit seiner Kaiserin Sissi, nur festlich gekleidete Teilnehmer rückte alle ein wenig in die Nähe der vergangenen glorreichen österreichischen Monarchie. Angesichts solcher Ereignisse spielte das andauernd schlechte Wetter eine untergeordnete Rolle, zumal Höhepunkte wie die Ausflüge ins Salzbergwerk Hallein, die Spezial Wanderung auf dem Sisi Rundwanderweg/Schmittenhöhe bei Zell am See und die Besichtigung der Kapruner Hochgebirgsstauseen mit Führung in der Staumauer stattfinden konnten. Nun sehnen sich die Teilnehmer schon nach einem Wiedersehen, das am Sonntag, 24. September, um 15.30 Uhr im Pfarrheim Lüxem geplant ist. Unter anderem werden Bilder und Film der Freizeit präsentiert. Dass es im Sommer 2007 in den beiden letzten Sommerferienwochen nach Ameland geht, steht schon fest. Weitere Infos bei Jutta Schmitz, Telefon 06571/20384 oder Jutta.Schmitz@bgv-trier.de