1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sexfotos: Täter-Suche geht weiter

Sexfotos: Täter-Suche geht weiter

WITTLICH. Wer am Weinbergsweg und am Sterenbachweiher in Wittlich seit über einem Jahr das Gebüsch mit Porno-Bildchen dekoriert, ist immer noch nicht bekannt. Nach dem TV -Bericht sind keine anstößigen Bilder mehr aufgetaucht.

"Wir wissen, dass seit dem Artikel nichts mehr gefunden wurde. Ansonsten haben wir keinen neuen Stand", sagt Gerd Schneider, Erster Kriminalhauptkommissar: "Wir geben erst Ruhe, wenn wir wissen, wer die Dinge dahin gebracht hat und hoffen auf weitere Zeugen." Vor einem Monat hatte sich eine Joggerin an den TV gewandt und sich über die schwarz-weiß Kopien von Fotos barbusiger Frauen beschwert, die ein Unbekannter regelmäßig in Augenhöhe an den Ästchen der Büsche entlang ihrer Laufstrecke platzierte. Ein Weg mit schönem Panorama auf die Stadt, den auch Familien gern zum Spaziergang nutzen. Die Joggerin berichtete zudem von Schülern, die ebenfalls Bildchen gefunden hatten. Und, dass sie gehört habe, auch am Sterenbachweiher seien Abbildungen von Nacktmodellen in der Natur entdeckt worden.Unangenehme Umweltverschmutzung

Die Kripo bestätigte dies, hatte aber bis dato keine Kenntnis von den Vorfällen am oberen Weinbergsweg. Seit dem Zeitungsbericht ist Ruhe mit dieser besonders für Frauen unangenehmen Umweltverschmutzung. Beamte in Zivil kontrollieren regelmäßig die Strecken und fahren sie auch zwischendurch mit dem Wagen ab. Gerd Schneider: "Wir wissen noch nicht, ob der Täter ein Jugendlicher mit Pubertätsproblemen oder ein Erwachsener mit anderen Problemen ist." Zwar sind die Sexbildchen weg, aber kurz nach dem Artikel traf sich die Joggerin mit einer Radioreporterin am Weinbergsweg. Dort fanden die beiden Frauen eine sehr anzügliche Zeichnung in einem Papierkorb an einer Bank, wo sie zuvor einen Mann beobachtet hatten. "Ich habe mich auf dem Bild direkt wieder erkannt", sagt die Sportlerin. Auch die Kripo bestätigt die Ähnlichkeit. Das war der letzte Vorfall. Die Joggerin lässt sich von dem Mann nicht beeindrucken: "Ich laufe weiter. Zwar bin ich beruhigt, dass keine Bilder mehr da sind, aber ich habe meine Hunde dabei. Die können mich durchaus beschützen. Ich hoffe, dass die Polizei bald jemanden dingfest machen kann." Weiter gilt, was die Kripo vor Ostern auf TV -Nachfrage sagte: "Möglicherweise betätigt er sich als Spanner und beobachtet die Reaktion der dort vorbei laufenden Frauen." Obwohl noch keine konkrete Straftat bekannt wurde, bittet die Polizei um Hinweise, "denn es geht hier darum, gefahrenabwehrend tätig zu werden". Hinweise an die Kripo Wittlich, Telefon 06571/95000.