Sicheren Fußes über die Bundesstraße 53 in Piesport

Sicheren Fußes über die Bundesstraße 53 in Piesport

Die formelle Freigabe der wieder aufgebauten Piesporter Fußgängerbrücke ist ein Meilenstein in der Geschichte des Dorfes. Die am 23. Februar 2010 von einem Laster gerammte Brücke wäre beinahe abgerissen worden (der TV berichtete mehrfach).

Der Landesbetrieb Mobilität Trier hatte das aus Kostengründen empfohlen. Als die Brücke in Plänen für den Ausbau der durch den Ort führenden B 53 unerwartet bereits verschwunden war, rief das die Bürger auf den Plan. Binnen kürzester Zeit unterschrieben im näheren Umfeld der Brücke 515 Anwohner ein Schreiben zum Erhalt der Brücke. Entscheidenden Anteil am Erhalt des Relikts der einst durch den Ort fahrenden Moselbahn hat der Gemeinderat. Er willigte ein, sich an den Kosten von rund 100 000 Euro zu beteiligen. Abzüglich von 33 200 Euro der Versicherung des Schadensverursachers steuerten Bund und Gemeinde je 33 400 Euro bei. Die über die viel befahrene B 53 führende Brücke hat nicht nur einen nostalgischen Wert. Unmittelbar am Kindergarten sowie der Kirche St. Martin und dem Friedhof gelegen wird sie von Kindern wie Erwachsenen rege frequentiert. (urs)/TV-Foto: Ursula Schmieder