Sicherheit geht vor

BERNKASTEL-KUES. (mü) Anita Falke aus Aachen hat eine Ballonfahrt geschenkt bekommen. "Ich freue mich riesig", sagte die Rheinländerin, die nicht zum ersten Mal starten wollte. "Es ist immer ein kleines Abenteuer", lachte sie gut gelaunt.

Sechs Teams hatten sich mit ihren Heißluftballonen auf dem Kueser Plateau eingefunden. Es war bereits das 16. Treffen der Heißluftballone, das mittlerweile in einem familiären Umfeld stattfindet. Vor jedem Start wird erst der Wetterbericht kontrolliert. "Glück ab und Gut Land" hieß es diesmal nicht, denn starker Wind und Böen, die bis auf den Boden schlugen, erschwerten einen Start und machten eine sanfte Landung nahezu unmöglich. Sicherheit geht vor, und so blieben die Heißluftballone am Samstag am Boden. In der Zwischenzeit stand Ballonfahrerin Marita Steffes Rede und Antwort für alles Wissenswerte rund um das Ballonfahren. Vielleicht kommt Anita Falke am kommenden Wochenende wieder in die Moselregion und nutzt die Möglichkeit zur Fahrt im Heißluftballon beim Ballonfahrertreffen in Wittlich.

Mehr von Volksfreund