Musik: Sie bringen Partygäste zum Höhenflug

Musik : Sie bringen Partygäste zum Höhenflug

Die Band Rockpiloten ist seit ihrem Start vor fünf Jahren erfolgreich auf den Bühnen der Region unterwegs.

Vor fünf Jahren sind die Rockpiloten als Band gestartet und befinden sich bis heute auf Höhenflug. Wenn die sechs Musiker auf der Bühne stehen, tragen sie Piloten-Uniformen, zum Auftakt des Konzertes gibt es Sicherheitshinweise für das Publikum, eben ähnlich wie bei einem richtigen Flug. Das scheint bei den Zuhörern offenbar gut anzukommen. „Mehr als 100 Auftritte haben wir seitdem gemacht“, sagt Bassist Markus Tholl.

„Das ging rapide“, bestätigt Sänger und Gitarrist Christoph Hecking. Schon im ersten Jahr seien sie mehr als 20 Mal gebucht worden. Mittlerweile spielen sie in der ganzen Region auf großen Festen wie dem Trierer Altstadtfest, der Wittlicher Säubrennerkirmes, dem Bernkasteler Weinfest, bei der Dauner Kirmes oder auch beim Prümer Sommer. Auch im Koblenzer Raum ist die Band häufig unterwegs. Einmal wurden sie sogar nach Hamburg zu einem Auftritt eingeladen. Wie Hecking erzählt, hatte der Veranstalter die Gruppe in Bernkastel-Kues erlebt und war so begeistert, dass er die Band in die Hansestadt holte. Die Rockpiloten nutzten diesen Auftritt für einen Kurzurlaub mit Freunden und Familie im hohen Norden.

Zusammenhalt ist der Gruppe nicht nur bei solchen Events wichtig. „Wir verstehen uns immer noch gut“, sagt Hecking. Alle Bandmitglieder, die ausnahmslos von Anfang an dabei sind, bestätigen das. Es sei ein wenig vergleichbar mit einer Beziehung. Manchmal würden auch die Fetzen fliegen, aber generell halte man zusammen und kenne sich nach all den Jahren eben auch gut.

Während der vergangenen fünf Jahre hat sich bei den Musikern auch abseits der Bühne vieles getan. Abschluss des Studiums, Familienzuwachs oder Meisterbrief, insgesamt wurde die Zeit für das Hobby knapper. Deshalb hat sich die Band im vergangenen Jahr dazu entschlossen, die Firma Werner Treimetten aus Altrich mit ins Boot zu nehmen, die sich um organisatorische Dinge kümmert wie Akquise von Auftritten oder Vertragsabschlüsse. Das sei insgesamt einfach zu viel geworden, sagt Axel Hecking.

Dank dieser Entlastung können sich die Musiker nun noch intensiver um das musikalische Programm kümmern. Dabei ist der Geschmack des Publikums ausschlaggebend. Insgesamt gehen die Rockpiloten derzeit mit etwa 40 Songs auf Tour. Etwa 100 wurden aber schon geprobt. Doch was beim Publikum nicht ankommt, fliegt wieder aus der Programm. Lieder, die seit Jahren gespielt werden und immer zünden bei den Zuhörern, sind „1000 und eine Nacht“, „Time of my life“, „Verdammt, ich lieb dich“ oder auch Lieder der neuen deutschen Welle. Derzeit stehen Medleys auf dem Programm. Dabei kann es auch sein, dass der eine oder andere Song nicht auf der privaten Playlist aller Bandmitglieder steht. Dann geht es demokratisch zu, die Mehrheit bestimmt, was für die Auftritte eingeübt wird.

Geprobt wird im Gewerbegebiet Mesenberg in Wittlich, mittlerweile in einem neuen, deutlich attraktiveren und komfortableren Proberaum.

Gefeilt wird fortlaufend auch an der Bühnenshow. „Die Qualität muss gesteigert werden“, da sind sich alle Bandmitglieder einig. Das gilt auch für die Uniformen. Denn erst nach einer großen Anzahl von Auftritten ist es aufgefallen, dass die drei Streifen auf der Schulter eigentlich nur einen Copiloten kennzeichnen. Jetzt stehen mit vier goldfarbenen Streifen auf jeder Schulter nur noch wahre Rockpiloten auf der der Bühne. Und die setzen noch lange nicht zur Landung an.

Zu den Rockpiloten gehören: Gitarrist Chrisitan Kien aus Wittlich, Sängerin Julia Ertz aus Erden, Sänger und Gitarrist Christoph Hecking aus Minderlittgen, Keyboarder Dominik Schiffels aus Niederöfflingen, Schlagzeuger Ilja Magunia aus Landscheid sowie Bassist Markus Tholl aus Krautscheid (VG Prüm).

Mehr von Volksfreund