1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sie sind da, wenn sie gebraucht werden

Sie sind da, wenn sie gebraucht werden

Seit 50 Jahren gibt es die Freiwillige Feuerwehr Schäferei. Anlässlich dieser Jubiläumsfeier wurde Jörg Melcher zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Graach. Am 12. April 1958 wurde die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Schäferei mit 26 Mitgliedern gegründet. Damals wie heute gingen die Ehrenamtler für andere durchs Feuer und engagierten sich für das Wohl der Menschen. "Das ist nicht mehr selbstverständlich", findet Ulf Hangert, Verbandsgemeindebürgermeister und somit Dienstherr der Wehren. Mittlerweile sind die Feuerwehrmänner hoch kompetent ausgebildet und übernehmen ungeachtet ihrer eigenen Person Verantwortung. "Eine intakte und funktionierende Alterskameradschaft ist die besondere Qualität der Freiwilligen Feuerwehr auf der Schäferei", lobt er das uneigennützige Engagement.Traditionell feiern die Einwohner auf der Graacher Schäferei mit ihren Feuerwehrleuten am ersten Juliwochenende ein Fest auf dem Dorfplatz. Der Graacher Musikverein "Harmonie" spielte unter Dirigent Hans-Jörg Wagner bekannte Weisen. Groß war die Schar der Gratulanten: Erich Morbach vom Kreiswehrverband Bernkastel-Wittlich überreichte einen Wappenteller als Ehrengabe für 50 Jahre Dienst für die Allgemeinheit. "Sie haben viel Zeit investiert", findet Ortsbürgermeister Werner Geller und gesteht: "Die Hilfsbereitschaft wird allenfalls bei Jubiläen dankend anerkannt, dabei sind die Feuerwehrkameraden unentbehrliche Stützen unserer Gesellschaft."190 Einwohner leben auf der Graacher Schäferei. Zehn von ihnen sind unter Wehrführer Karl-Josef Meyer aktive Feuerwehrmänner. "Wir sind froh, dass wir sie hier oben haben", sagt Norbert Burbach, stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bernkastel Kues. Normalerweise löschen sie Brände, retten und bergen Verunglückte oder sind bei Hochwasser im Einsatz. Vieles haben sie zudem gemacht: Seit kurzem erstrahlt das Gerätehaus auf der Schäferei dank der tatkräftigen Unterstützung der Alterskameraden Ferdie Schäfer und Benno Schäfer im neuen Glanz.Während des Jubiläumsfestes wurden Gründungsmitglieder geehrt. Jörg Melcher wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und erhielt von Ulf Hangert seine Beförderungsurkunde.