Sie stehen auf Bahnhöfe(n)

WITTLICH. Wartehalle im ICE-Bahnhof ohne Sitzmöglichkeit: Die Bahn hat die wenigen Stühle vor Kurzem abgebaut. Vandalismus war der Grund.

"Wir würden uns gerne setzen, aber es ist ja keine Bank da", sagen Ulla Theisen, Erika Schuster und Helga Haus. Die drei Frauen aus Speicher und Beilingen müssen noch 40 Minuten auf den Zug nach Oberstdorf warten. Die Skiausrüstung haben sie geschultert. Draußen ist es zu kalt zum Sitzen und drinnen keine Möglichkeit vorhanden. Die Bahnhofswirtschaft hat samstags geschlossen. Seit Kurzem sind die ohnehin wenigen Sitze in der Wartehalle des Wittlicher Hauptbahnhofs abgebaut. Sie werden nicht etwa erneuert. Nein, die Stühle in der Bahnhofshalle sind nach Auskunft der Mitarbeiter endgültig entfernt worden. Grund: nächtliche Randale und Beschädigungen. Sogar Feuer seien in der nachts unbewachten Bahnhofshalle gemacht worden. Seit vor drei Jahren ein Messerstecher den Bahnmitarbeiter verletzt hatte, der nachts für das Schließen der Halle verantwortlich war, habe es keine Kontrollgänge mehr gegeben. Aus Angst. Die Pressestelle der Bahn schreibt: "Grund dafür ist Vandalismus. Seit dem ,Messer-Vorfall' weigern sich die örtlichen Bahnmitarbeiter, den Raum zu betreten oder ihn ab- beziehungsweise aufzuschließen, so dass er rund um die Uhr geöffnet bleibt und sich dort unerwünschte Personengruppen aufhalten. Wir sehen uns nicht in der Lage, neue Bänke aufzustellen, die doch bald wieder zerstört werden. Es ist bedauerlich, dass unter dem Verhalten kleiner Problem- oder Randgruppen die Allgemeinheit leidet. Das ist nicht nur in Wittlich so." Die Bahnhofswirtin Hiltrud Dokler bestätigt den Vandalismus. Es seien immer wieder dieselben Randalierer gewesen - etwa zehn Personen - die Bierflaschen in der Wartehalle zerdeppert und einmal sogar den Inhalt einer Weinflasche in den Geldschacht gekippt hätten. "Seitdem die Bänke vor etwa vier Wochen entfernt worden sind, ist Ruhe", sagt die Wirtin. Die drei Frauen aus Speicher und Beilingen haben an diesem Samstag noch Glück. Eine Sitzgelegenheit ist im Wittlicher Hauptbahnhof noch übrig geblieben, wenn auch keine richtige: das breite Ablagebrett des vor vielen Jahren geschlossenen Gepäckschalters. So müssen die wartenden Damen immerhin nicht den Heizungskörper zweckentfremden, wie das in der Wengerohrer Bahnhofshalle nicht selten zu beobachten ist.