SMS-Flirtparty gerät zum Flop

Traben-Trarbach scheint kein gutes Pflaster für flirtfreudige Menschen zu sein: Die erste SMS-Flirtparty an der Schlittschuhbahn am alten Bahnhof wurde zum Flop. Initiator Thomas Marx äußerte sich noch am Abend der Veranstaltung enttäuscht: "Hier traut sich wohl keiner."

Traben-Trarbach. Eigentlich waren die Voraussetzungen für die erste SMS-Flirtparty auf und an der Schlittschuhbahn am Parkplatz Stadthaus in Traben-Trarbach optimal: Das Wetter spielte mit und die Musik von DJ-Toni sorgte für richtig gute Tanzstimmung. Die beiden Flirtengel Sabrina und Alisha suchten nach kokettierenden Handybesitzern - leider vergebens. Gerade 15 Männer und Frauen schickten sich nette Nachrichten über ihre Telefone. Knapp 30 weitere Besucher schauten zu, ließen sich aber nicht überreden, mitzumachen.
Anders sah es bei Mark Schneider (29) aus Traben-Trarbach aus: "Ich finde die Idee total klasse. So kann ich relativ anonym einer Herzdame schreiben und via Handy erstmal schauen, wie das so anläuft. Das ist total einfach und locker. Und viel leichter, als jemanden direkt anzusprechen." Einfach war das Flirt-SMS-System für die wenigen Nutzer: Sie bekamen eine vierstellige Codenummer. Diese wurde auf ein Herz geschrieben, das an die Jacke geklebt wurde. Interessenten konnten dann an diese Nummer eine SMS schreiben. So wäre die Privatsphäre auf jeden Fall gewahrt gewesen, wenn nicht eben die wenigen Mit-Flirter sich sowieso direkt unterhalten konnten.
Auch DJ-Toni, dessen Idee dieser SMS-Event war, zeigte sich enttäuscht: "Schade, dass so wenige hier waren." Er aber lässt sich nicht beirren: "Wir werden im Sommer vielleicht auf einer Beach-Party diesen Weg des Flirtens noch mal ausprobieren". Vielleicht sind die potenziellen Mitmacher dann ja auch bei warmen Temperaturen eher auf das Liebäugeln mit neuen Bekanntschaften eingestellt als im nass-kalten Winter. jo

Mehr von Volksfreund