1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Snackpause auf Burg Landshut ist wieder möglich

Tourismus : Snackpause auf der Burg möglich

Noch immer ist die Stadt Bernkastel-Kues auf der Suche nach einem Pächter für das Restaurant in der Burg Landshut. Aber für die Zwischenzeit wurde nun eine Lösung gefunden, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, dort einen Snack einzunehmen.

Das teilt die Stadt Bernkastel-Kues mit.

Im Innenhof der Burg Landshut gibt es nun ein Essensangebot: Steaks und Würstchen vom Holzkohlegrill – außerdem auch  Getränke.

 Im Zeitraum von 11 Uhr bis 18 Uhr ist der Innenhof der Burg geöffnet. In dieser Zeit sind auch eine Turmbegehung und die Nutzung der Toilettenanlage möglich.

Aufgrund der geschlossenen Räumlichkeiten des angrenzenden Restaurants ist die Burg allerdings nicht barrierefrei erreichbar. Wann der gastronomische Bereich wieder geöffnet werden kann, sei noch nicht abzusehen. Bis dahin werde es das Verpflegungsangebot im Innenhof geben.

Die Burg ist im Besitz der Stadt und wurde in den vergangenen Jahren aufwändig restauriert und mit einem neuen Restaurant ausgestattet, das den Denkmalvorschriften entspricht (der TV berichtete).

Nach knapp drei Jahren hatte der Pächter des Restaurants der Burg Landshut in Bernkastel-Kues, die „Burg Landshut GmbH“,  im Frühsommer Insolvenz angemeldet. Straßensperrungen und vor allem die Sperrung des Burgbergtunnels, in dem ein zusätzlicher Rettungsweg eingerichtet werden musste, hatten die Burg in den vergangenen Monaten und Jahren zeitweise stark vom normalen Verkehrsfluss abgeschnitten.

Schon damals hatte die Geschäftsführung über Umsatzeinbußen geklagt.