| 20:43 Uhr

So weit die Füße tragen

 Bei Wind und Wetter unterwegs: die Wanderfreunde Minderlittgen. Links im Bild Wanderführer Josef Konrad. Foto: Günter Laux
Bei Wind und Wetter unterwegs: die Wanderfreunde Minderlittgen. Links im Bild Wanderführer Josef Konrad. Foto: Günter Laux FOTO: Barbara Gollan (bg) ("TV-Upload Gollan"
Minderlittgen. Wer seine Heimat kennenlernen will, der muss sie erwandern. Die Wanderfreunde Minderlittgen machen das seit 20 Jahren. Barbara Gollan

Minderlittgen In den 1970er/80er Jahren entdeckten die Deutschen ihre Wanderlust neu. Es gründeten sich unzählige Wandervereine. Statuten, Mitgliedsbeiträge, Formalitäten. Das alles kam bei drei wandereifrigen Minderlittgern nicht so gut an. In geselliger Runde zusammen wandern, das musste doch auch einfacher machbar sein fanden Josef Konrad, Ferdi Reiland und Helmut Konrad und organisierten sich formlos als "Wanderfreunde Minderlittgen". Im örtlichen Lädchen in der Hauptstraße wurde ein Zettel aufgehangen, mit dem Interessierte zum Mitwandern eingeladen wurden. Das ist mittlerweile zwanzig Jahre her.
Die erste Tour der Wanderfreunde Minderlittgen startete am 16. März 1997. Die Tour führte ins Heckenland, wie die Gegend um Heckenmünster auch genannt wird. Damals entwickelten sich zwei unterschiedliche Tourlängen, die auch heute genau so gewandert werden. Die Halbtagestouren, die mittwochs erwandert werden, dauern etwa zweieinhalb bis drei, die sogenannten Tagestouren, immer an Sonntagen, fünf bis sechs Stunden. So führte die erste "offizielle" Halbtageswanderung einen Monat später, am 23. April, auf den Hunnenkopf. Damals fanden sich fünfzehn Wanderlustige zusammen. Heute sind es 50 Personen, die sich in unregelmäßigen Abständen einfinden - denn das Mitwandern ist absolut freiwillig und kann auch spontan entschieden werden.
Dem Zufall wird trotzdem nichts überlassen. Wanderführer Josef Konrad geht jede Strecke ab, denn gewandert wird meist jenseits der bekannten und beschilderten Wanderwege.
Dafür muss man schon Karten lesen können, aber für die drei Initiatoren ist das natürlich kein Problem. Sie verlassen sich auf ihre jahrzehntelange Erfahrung. Kurz vor dem Start sichert Josef Konrad auch noch den Platz zur Einkehr am Ende der Strecke. Für viele der Wanderer ist die Einkehr der schönste Teil des Tages, denn dann steht die Geselligkeit im Vordergrund. Seit 2013 ist Ferdi Reiland für das Aussuchen der Halbtagestouren zuständig. Zwanzig Jahre, das macht in Zahlen 452 Wanderungen, davon 213 Tages- und 239 Halbtagestouren. Insgesamt wurden circa 5.900 Kilometer gewandert, 532 verschiedene Orte und 396 verschiedene Kirchen und Kapellen besucht sowie mit einem Lied bedacht und in 160 verschiedene Gasthäuser eingekehrt. Dabei hat sich keine der Wanderungen in den vergangenen zwanzig Jahren wiederholt. Das wollen die Wanderfreunde am 10. März ab 19 Uhr im Bürgerhaus Minderlittgen feiern.
Nähere Auskunft erteilt Josef Konrad unter 06571-6157.
HALBTAGES- UND TAGESTOUREN 2017


Extra

Halbtagestouren 2017: 1. März: Himmerod - Hunnenkopf; 5. April: Klausen - Thomasberg - Krames; 3. Mai: Strohn und Umgebung; 7. Juni: Zwischen Ürzig und Bausendorf; 5. Juni: Sportplatz Minderlittgen/Hupperath - Tempelkopf - Liesertal; 2.August: Heckenmünster - Dodenburg; 6. September: Mont Royal; 4. Oktober: Siebenborn - Weinberge; 2. November: Burgen und Umgebung Tagestouren 2017: 12. März: Höfchen - Holzmaar - Brockscheid; 9. April: Neunkirchen - Ernstberg: 7. Mai: Ensch - Mehring -Schleich; 18. Juni: Müllenborn - Steffeln - Duppach; 16. Juli: Deutsch-Luxemburgischer Felsenweg; 13. August: Plütscheid - Schleid; 10. September: Darscheid - Katzwinkel - Utzerath; 15. Oktober Ürzig Höhe - Kinheimer Wald - Burgberg; 12. November: Olkenbach - Wispelt - Krinkhof