Soda-Brücke

Kennen Sie den Begriff der "Soda-Brücke"? Der Bund der Steuerzahler hat diesen Begriff in seinem neuen "Schwarzbuch" geprägt. Nun, eine Soda-Brücke ist eine Brücke, die nur so da steht und die den Steuerzahler viel Geld kostet.

Es gibt nicht nur "Soda-Brücken", sondern auch "Soda-Türme" oder "Soda-Dächer". Noch steht an der Hunsrückhöhenstraße eine Soda-Brücke. Aber das soll sich jetzt ändern. Schließlich ist bei Hundheim derzeit ein "Maulwurfshügel" nach dem anderen zu sehen. Erdhaufen und angefahrenes Felsgestein lassen ebenso wie Bagger in Aktion darauf hoffen, dass die Brücke schon bald ihre Funktion erfüllt, indem sie zwei Straßenseiten wirklich miteinander verbindet. Dass es jetzt so schnell geht, damit haben die Wenigsten gerechnet. In Hundheim hat man insgeheim schon Pläne für den Fall der Fälle geschmiedet. Zur Not wollten die Bürger selbst Hand anlegen und mit ihren Schubkarren bergeweise gute Hundheimer Erde zur "Unvollendeten" karren, um auf ihr Problem aufmerksam zu machen. Vielleicht waren ja auch schon Kontakte zu Peter Maffay geknüpft, der in einem Benefiz-Konzert mit Ortsvorsteher Joachim Gutweiler im Duett singen sollte: "Über diese Brücke woll‘n wir geh‘n." Mit den Einnahmen aus diesem Konzert wäre man schon mal ein ganzes Stück weiter gekommen. Doch das Thema "Open-Air-Konzert" ist momentan ad acta gelegt. Mit einem bisschen Glück kommt die "Vollendung" ja bereits als Weihnachtsgeschenk. Hoffentlich folgt der Soda-Brücke im nächsten Jahr keine Soda-Dritte-Fahrspur. Sonst muss Peter Maffay vielleicht doch noch kommen. (iro)