Sogar die Polizei liefert Requisiten

Sogar die Polizei liefert Requisiten

Auf Hochtouren laufen derzeit die Proben des Enkircher Dorftheaters "aich - maich - daich", das im November gleich viermal mit dem Lustspiel "Hauptsache, schön" von Georg Ludy für Heiterkeit sorgen wird. Sabine Bender, Maria Kappel und Oliver Fritsch gehören dem Ensemble seit dem Gründungsjahr 1991 an, und sie sind sich einig: "Es macht immer noch Spaß."

Enkirch. Oliver Fritsch begann seine Theaterkarriere als Souffleur, jetzt spielt er den beleibten Malermeister Klaus, der mit seinem Gesellen Harry die Schönheitsklinik "Parksee" renovieren soll. "Man muss Fantasie für die Rollen entwickeln", berichtet Fritsch. Vom Fernsehen guckt er sich manchmal etwas ab. "Die Leute wollen was zu lachen haben, da darf man auch mal ein bisschen verrückt sein".

"Dabei sein ist alles"



Nicht immer sei es einfach, den Text zu lernen, aber es gibt ja mit Maria Kappel und Bärbel Becker zwei souveräne Souffleusen, die bei Aussetzern einspringen. "Man spielt automatisch mit. Ich habe neun Rollen und bin genauso aufgeregt wie die Akteure", beschreibt Maria Kappel ihre Arbeit, bei der sie sehr konzentriert sein muss. Es stört sie nicht, dass sie im Hintergrund agiert. "Dabei sein ist alles", sagt sie.

Dem pflichtet Sabine Bender bei, die auch schon oft hinter der Bühne geholfen hat. "Es ist wichtig, immer mitzumachen, sonst fehlt einem etwas", sagt die junge Frau. "Stress gehört auch dazu, sonst strengt man sich nicht so an", hat sie festgestellt.

Als pflichtbewusste Putzfrau Waltraud leistet sie in der Klinik ihren Dienst. Der Chefarzt ist während der Renovierungsarbeiten außer Hauses, und so gibt sie sich als Schönheitschirurgin aus.

Auch Malermeister Klaus täuscht vor, ein Facharzt zu sein. Verwicklungen bleiben da nicht aus, zumal wider Erwarten Patienten in der Klinik erscheinen. Es geht drunter und drüber, als mit Dr. Fleischhauer, gespielt von Uli Spier, die Urlaubsvertretung des Chefarztes ihren Dienst antritt. Richtig dicke kommt's zum Ende, aber das wird noch nicht verraten.

Petra Spier ist Regisseurin des Lustspiels in drei Akten. Um den Bühnenaufbau kümmerten sich Mitglieder der Karnevalsgesellschaft 1884 Enkirch, zu der auch die Theatergruppe gehört. "Jeder bringt Requisiten mit", erzählt Sabine Bender. Und Uli Spier freut sich, dass sogar die Traben-Trarbacher Polizei eine Requisite zur Verfügung stellte.

Viel Arbeit steckt in jeder Aufführung, viel Freizeit opfern die Laienschauspieler. Die Theaterfreunde, die inzwischen nicht mehr nur aus Enkirch, sondern auch aus den umliegenden Gemeinden kommen, dürfen sich auf 150 unterhaltsame Minuten vor der Theaterbühne freuen.

Extra Rege Karten-Nachfrage Das Lustspiel "Hauptsache, schön" wird im Saal Loosen in der Bahnhofstraße am Samstag, 8., Freitag, 14., und Samstag 15. November, um 20 Uhr aufgeführt. Am Sonntag, 9. November, gibt es erstmalig eine Nachmittags-Vorstellung um 16 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 6,50 Euro können im Enkircher Verkehrsbüro reserviert und erworben werden unter Telefon 06541/9265. Doch die Theaterfreunde müssen sich sputen: "Zwei Drittel aller Karten sind schon verkauft", sagt Uli Spier. Das Dorftheater freut sich über weitere Mitspieler. Treffpunkt ist jeweils am ersten Dienstag im Monat ab 20 Uhr in der Künstlerklause "Zur Krone". (GKB)