1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sonderausstellung "Mülheim an der Moselbahn"

Sonderausstellung "Mülheim an der Moselbahn"

Die Sonderausstellung "Mülheim an der Moselbahn" zeigt anhand von Fotos und Fahrplänen, wie es war, als die Moselbahn noch durch Mülheim fuhr. Die Organisatoren haben sich auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Mülheim. Die Ausstellung "Mülheim an der Moselbahn" erinnert an die ehemalige Moselbahn in und um den Ort Mülheim an der Mosel. Gezeigt werden etwa 60 Fotos, Zeitungsberichte, Fahrpläne und Utensilien aus der Umgebung des Bahnhofs Mülheim. Eine Modellbahnanlage stellt den ehemaligen Bahnhof der Moselbahn im Frühsommer des Jahres 1960, kurz vor der Streckenstilllegung, dar:
Die Moselbahn wurde in den Jahren 1903 bis 1905 errichtet. Sie war zunächst eine privat betriebene Verbindungsbahn entlang der Mosel, die die Orte miteinander verband, die nicht durch die 1873 errichtete Staatsbahn an das Bahnnetz angeschlossen wurden.
Der Bahnhof in Mülheim war einfach ausgestattet. Ein durchgehendes Gleis, ein Ladegleis und ein Gleis am Hausbahnsteig genügten für das Verkehrsaufkommen der Moselbahn. Das Empfangsgebäude beherbergte eine Gastwirtschaft mit Wohnung. An dem beidseitig an das Durchgangsgleis angeschlossenen Ladegleis gab es einen Güterschuppen aus der ersten Bauzeit. Dort war zur Vereinfachung des Ladegeschäftes ein 1500 Kilogramm mit der Hand zu bedienender schwerer Ladekran, der auf einem Betonfundament stand, befestigt. Verladen wurde alles, was ein Weinort wie Mülheim brauchte. Darunter Wein in Fuderfässern, Holz für den Kohlebergbau, Vieh und landwirtschaftliche Produkte. red
Die Ausstellung ist am 3. und 4. Advent jeweils Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr im Haus der Gemeinde, Hauptstraße 60, 54486 Mülheim an der Mosel zu sehen. Der Eintritt ist frei.