Spannende Spiele und glänzende Pokale

Wittlich · Sportwart Michael Daufenbach kann zufrieden sein: Die von ihm bestens organisierten Clubmeisterschaften der Tennisabteilung des SV Lüxem sind sehr gut gelaufen, und "nebenbei" ist es ihm gelungen, seinen Titel im Herrendoppel zu verteidigen.

 Die Clubmeister der Tennisabteilung des SV Lüxem. Foto: privat

Die Clubmeister der Tennisabteilung des SV Lüxem. Foto: privat

Wittlich. In insgesamt sieben Konkurrenzen wurden im Grünewald die jeweils Besten durch größtenteils spannende und teilweise hochklassige Spiele ermittelt. Eine "Wachablösung" gab es im Herren-Einzel. Hier wuchs Daniel Petry im Finale über sich hinaus und zwang den Vorjahressieger und Favoriten Tobias Küchler durch druckvolles Grundlinienspiel zu ungewohnten Fehlern. Nach einem hart umkämpften Dreisatzmatch hieß es 4:6, 6:4, 6:3 für Petry, und die Überraschung war perfekt. Mit Thomas Endres belegte ein Spieler aus dem Kader der Herren (über) 40 den dritten Platz. Melina Schruden wiederholte im Damen-Einzel ihren Erfolg vom vergangenen Jahr. Sie traf im Endspiel auf Heike Meiser, die zunächst heftige Gegenwehr leistete und erst mit fortschreitendem Spielverlauf mit 7:6, 6:1 in ihre Schranken verwiesen wurde.
Im Einzel der männlichen Jugend kamen Paul Benz, Laurens Wildt und Sven Wehlen aufs Siegertreppchen. Paul Benz, sportlich ansonsten auf dem Fußballplatz zuhause, gewann den Wettbewerb unangefochten. Bei den Mädchen hatte Katja Klimala die Nase vorn. 2010 war im Halbfinale noch Endstation gewesen, diesmal konnte niemand sie stoppen, und Annika Benz unterlag ihr im Endspiel mit 3:6 und 3:6. Die "Bronzemedaille" ging an Rike Otten. Im Herrendoppel triumphierten letztlich Michael Daufenbach/Thomas Endres, die trotz beziehungsweise wegen ihrer unterschiedlichen Spielanlagen überraschend gut miteinander harmonierten. Die Finalgegner Rainer Kiesgen/Winfried Böxler fanden kein Mittel gegen Daufenbachs "Kanonenaufschläge", und in der Vorschlussrunde kamen die Drittplazierten Friedbert Harig/Michael Klein mit den Lobs von Endres und den Überkopfbällen des Sportwarts nicht zurecht. Im Damendoppel trafen Andrea Braun/Melina Schruden auf Ursula Groll/Elisabeth Küchler. Hier setzte sich "Jung" recht ungefährdet gegen "Erfahrung" durch, so dass Schruden ihren zweiten Pokal erhielt.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete das Mixed-Turnier. Heike Meiser/Daniel Petry belegten hier den dritten Platz. Im Endspiel traf die Kombination Mutter-Sohn auf die Kombination Ehefrau-Ehemann. Nach fast zweistündigen Spielverlauf siegten Elisabeth und Tobias Küchler mit 6:7, 6:3 und 6:4 gegen Bettina und Thomas Endres.red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort