1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück

Finanzen : Mehr als 1000 neue Girokonten

Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück meldet positive Jahresbilanz. 

(hpl/red) Die Nähe zu den Menschen und die Verbundenheit zur Region seien die Gründe dafür, dass die Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück auch 2019 ein gutes Ergebnis erzielen konnte, vermeldet die Presse-Abteilung der Sparkasse Mittelmosel.

„Individuelle Lösungen, ein modernes Girokonto als finanzieller Dreh- und Angelpunkt, digitale Services und eine ständige Erreichbarkeit sind für unsere Kunden wichtiger denn je. Wir kombinieren persönliche Beratung vor Ort mit modernstem Online-Angebot“, erläutert Edmund Schermann, Vorsitzender des Vorstandes.

Bilanzsumme gestiegen: Die Bilanzsumme des Geschäftsjahres ist demnach auf den Spitzenwert von 2,77 Milliarden Euro angestiegen. Die Kundenkredite liegen mit 1,59 Milliarden Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Durch die hohe Sparquote der Kunden konnten die Einlagen um 2,30 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro gesteigert werden. Das anhaltend niedrige Zinsniveau stelle die Sparkasse dabei vor eine besondere Herausforderung. Ein sehr gutes Vermittlungsgeschäft und straffes Kostenmanagement waren die Maßnahmen in 2019, mit denen die Sparkasse zum Jahresende ein Betriebsergebnis von 22 Millionen Euro erzielt hat.

„Über 1000 neue Girokonten wurden 2019 eröffnet“, berichtet Vorstandsmitglied Eric Westerheide. Der Trend zum Online-Banking und zur Sparkassen-App setze sich fort. Zwei Drittel aller Kunden seien ‚online‘ und nutzen damit das Multikanalangebot der Sparkasse.

Keine Schließungen geplant: In den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell ist die Sparkasse an 26 Standorten mit Geschäftsstellen und SB-Einrichtungen präsent. Auf TV-Nachfrage bestätigte die Presse-Abteilung, dass keine Schließungen in der Zukunft geplant sind.

„Wir legen sehr großen Wert auf die ganzheitliche Beratung unserer Kunden. Mit dem Sparkassen-Finanzkonzept analysieren unsere Berater die individuelle Situation der Kunden. Unser Ziel ist es, den Menschen Lösungen anzubieten, die es ihnen einfacher machen, ihr Leben besser zu gestalten“, erläutert Vorstandsmitglied Volker Knotte.

In Zeiten fehlender Zinsen seien Anlagestrategien zum langfristigen Vermögensaufbau besonders gefragt. Dabei würden Anlagen in Investmentfonds, nachhaltige Anlagen, aber auch Investitionen in Edelmetalldepots trotz der Nullzinspolitik Erträge sichern.

Immobilien: „Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden war nie größer als heute. Aber auch die Vielfalt und die Differenzierung war nie größer. Von der Altbausanierung über eine Eigentumswohnung, das Einfamilienhaus bis hin zum Mehrgenerationenwohnen finden wir für jeden den passenden Wohnraum in unserer Region. Allein in 2019 haben wir rund 1000 dieser Wohnträume unserer Kunden realisiert und gemeinsam umgesetzt. Hiervon profitiert die gesamte Region, denn das Geld wird vor Ort investiert, gleichzeitig halten wir junge Familien in Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell“, so Volker Knotte. 2019 habe die Sparkasse 153 Familien ein neues Zuhause vermitteln können.

Gesellschaftliches Engagement: Im vergangenen Jahr wurden 257 Millionen Euro neue Kredite an die Kunden ausgezahlt. Von der positiven Entwicklung der Sparkasse profitieren letzten Endes alle Bürgerinnen und Bürger. An die Trägerlandkreise Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell wurden 1,05 Millionen Euro ausgeschüttet.

Die Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück ist zuverlässiger Partner und Förderer kultureller, sozialer und sportlicher Belange, auch Bildung und Jugendarbeit haben eine hohe Bedeutung. Im Jahr 2019 wurden rund 800 soziale, sportliche und kulturelle Projekte mit 1,3 Millionen Euro unterstützt.