Spendable Schützen

Jubiläum einer Vereins-Initiative: Die Böllerschützen aus dem Wittlicher Stadtteil Neuerburg spenden seit 20 Jahren den Erlös ihres Weihnachtsbaumverkaufs für den guten Zweck.

Wittlich-Neuerburg. (red) Stellvertretend für alle Helfer, die in all den Jahren für einen reibungslosen Ablauf beim Verkauf der Weihnachtsbäume mitgewirkt haben, überreichten der Kassenwart Egon Becker und Ehrenpräsident Jürgen Eltges der Funktions-Oberärztin Dr. Isa Feddersen von der Kinderkrebsstation des Mutterhauses in Trier einen Spendenscheck von 800 Euro. Isa Feddersen bedankte sich herzlich und zeigte im anschließenden Gespräch die Möglichkeiten auf, die mit diesen Spenden für die erkrankten Kinder erzielt werden. Die Freundschaft der Böllerschützen zu Professor Rauh, dem Leiter der Kinderklinik, besteht seit 1990. Seit diesem Zeitpunkt wurde allein für diese Station ein Gesamtbetrag von 11 411 Euro gespendet. Zuerst wurden die Beträge noch zur kindgerechten Betreuung verwendet, und dann später für das große Projekt "Villa Kunterbunt" eingesetzt. Rund 10 000 Euro gingen seit 1987 an andere Einrichtungen, wie an die Neuerburger Kirche, die SOS-Kinderdörfer, das Haus Anton, Maria Grünewald und viele andere.