Spende statt Weihnachtskarten

Dernbach. (red) Bisher hatten die Einrichtungen der Maria Hilf RLP gGmbH, zu denen das St.-Josef-Krankenhaus in Zell gehört, alljährlich Weihnachtsgrüße per Post verschickt. Dieses Mal wurde stattdessen der entsprechende Geldbetrag gespendet.

"Das heißt natürlich nicht, dass wir unseren bisherigen Adressaten nicht mehr alles Gute zum Christabend und für den Start in das neue Jahr wünschen. Wir haben uns jedoch entschieden, die dafür bisher eingesetzte Summe zugunsten der Straßenkinder in Nigeria zu spenden", erklärt Elisabeth Disteldorf, Geschäftsführerin von Maria Hilf. "Dabei handelt es sich um ein Projekt der Armen Dienstmägde Jesu Christi, das vor Ort armen und verwaisten Kindern hilft."

Mehr von Volksfreund